Jecke Damen grölen beliebte Lieder enthusiastisch mit

Von: mlo
Letzte Aktualisierung:
11593169.jpg
Das vereinseigene Männerballett wurde von seinen weiblichen Fans umjubelt. Die gelenkigen Männer gehörten zu einem der gelungenen Programmpunkte der Damensitzung. Foto: M.L. Otten

Stolberg-Münsterbusch. Pure Weiblichkeit hatte sich im Jugendheim Münsterbusch am Freitagabend eingefunden. Neben der Jubiläumssitzung im November war die Damensitzung die zweite Veranstaltung der jungen Karnevalsgesellschaft „Kupferstädter Kameraden“, die in dieser Session das 1 x 11 jährige Jubiläum feiert.

Das Männerverbot galt allerdings nur für das Publikum. Die „Mädchen“ hatten nichts gegen „Jungs“ auf der Bühne. Und so war Präsident Ferdi Keldenich, 1. Vorsitzender der KG und zugleich ihr und Präsident, der erste, der alle Damen herzlich begrüßte und die „Halunken“ aus Düren ankündigte.

Erstmals vor Ort

Die fünf Herren, zum ersten Mal in Stolberg, heizten dann der holden Weiblichkeit mit kölschen Tönen ein. Die meisten kannten die Lieder und sangen und grölten entsprechend enthusiastisch mit. Danach traten zehn „Tanzbienen“ aus Neunkirchen-Seelscheid auf die Bühne.

Alle Achtung, was die Männer so alles einstudiert hatten und über welche Kondition sie verfügten. Ihre Tänze zu der fetzigen Musik ließ sich kein weiblicher Gast auch nur eine Sekunde entgehen.

Riskante Hebefiguren

Die karnevalsbegeisterten jungen Männer aus dem Rhein-Sieg-Kreis, die sich schon während ihrer Schulzeit zum Männerballett formiert hatten, beherrschten alle turnerischen Elemente und riskanten Hebefiguren. Und auch das vereinseigene Männerballett, die „Rocking Pharaos“, die unter Leitung von Trainerin Monika Anrich acht Monate lang jeden Sonntag für ihren Auftritt im Jugendheim geprobt hatten, konnte sich sehen lassen. Von den Schwierigkeiten im Vorfeld und bei den Proben merkte das Publikum nichts und applaudierte reichlich denn auch.

Schlagersänger Frank Lavos aus Stolberg bot seinerseits dann wieder Lieder für alle zum Mitsingen. Ein weiteres Männerballett waren „De Männer 09“ aus Stolberg, die sich dem närrischen Publikum als „Mafiosis op jöck“ präsentierten. Und die „Cool men Group“ aus Inden/Lamersdorf kurz vor Schluss zeigte den weiblichen närrischen Fans dann noch einmal, was sie so drauf hatte.

Den Schlusspunkt setzte dann DJ Padre aus Heinsberg, der überall, wo Party ist, nicht fehlen darf. Mit bekannten Hits gelang ihm ein würdiger Abschluss der Veranstaltung, bei dem zu fetziger Musik noch reichlich getanzt werden durfte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert