Jahreshauptversammlung der Kolpingsfamilie: Rückblick und Vorschau.

Letzte Aktualisierung:
12113097.jpg
Freuen sich auf ihre Aufgaben bei der Kolpingsfamilie: Peter Mensger, Monika Hendricks, Marianne Kriebel-Enkler, Margarete Jansen und Helmut Enkler (v.l.). Foto: Verein/H. Enkler

Stolberg. Die Kolpingsfamilie ist kürzlich zur Mitgliederversammlung im Kolpingraum des Rolandshauses an der Steinfeldstraße zusammengekommen. 32 der 57 aktiven Mitglieder ließen sich dieses Treffen nicht entgehen.

Helmut Enkler begrüßte die anwesenden Mitglieder und die Verbandsreferentin Eva Museller. Er eröffnete die Versammlung mit Worten von Adolf Kolping: „Wenn ein einzelner Mensch durch ein reißendes Wasser waten will, wird er’s nicht vermögen; Greifen sich aber mehrere unter die Arme und bilden eine geschlossene Reihe, werden sie zusammen das tobende Element überwinden. Vereinigung macht stark, eine praktische Wahrheit, so alt wie die Welt.“

Zum Totengedenken erhoben sich die Anwesenden und gedachten dem Referenten Dr. Gert Jungbluth von der Bischöflichen Akademie Aachen, der leider im Alter von nur 59 Jahren am 23. März starb. Noch im vergangenen November begeisterte er alle mit seinem Vortrag über die Entwicklung im Alter und die anschließende Diskussion. Zum anderen wurde Matthias Cottin gedacht, der 30 Jahre lang das Amt des Kassierers ausübte. Er starb im Alter von 85 Jahren.

Nach der Genehmigung der Tagesordnung und dem Hinweis auf das genehmigte Protokoll der Mitgliederversammlung stellte Peter Mensger seinen ausführlichen Bericht des Vorstandes über die zahlreichen Aktivitäten im Zeitraum 2014 bis Ende 2015 vor. Die Kassiererin Marianne Kriebel-Enkler trug den Kassenbericht vor. Es konnte ein kleiner Überschuss erzielt werden.

Renate Müller als Kassenprüferin bestätigte die einwandfreie Kassenführung durch die Kassierinnen Regine Neander und Marianne Kriebel-Enkler. Sie beantragte die Entlastung beider Kassiererinnen wie auch des gesamten Vorstandes. Dem folgte die Versammlung einstimmig. Von den Anwesenden wurde Peter Effenberg einstimmig zum Wahlleiter gewählt.

Als Wahlhelfer betätigten sich Eva Museller und Karl-Heinz Philippi. Als Vorstandsmitglieder für die Dauer von drei Jahren wurden mit großer Mehrheit gewählt. Das Leitungsteam setzt sich wie folgt zusammen: Peter Mensger (Rolandshaus, Archiv, Seniorenbetreuung), Marianne Kriebel-Enkler (Kassiererin, Rundbrief), Helmut Enkler (Schriftführer). Weitere Vorstandsmitglieder: Margarete Jansen und Monika Hendricks. Zu Kassenprüfern wurden einstimmig gewählt Hildegard Nießen und Peter Effenberg.

Abschließend folgten Informationen über die Teilnahme am ökumenischen Pfingstfest und an der Frühjahrskehrwoche in Stolberg. Zur Ideensammlung anlässlich des Beitrags zum Jubiläumsjahr 2018 „900 Jahre Stolberg“ wurde aufgerufen. Helmut Enkler berichtete von der Einladung zum erneuten Treffen des Stolberger Flüchtlingsdialogs.

Das Highlight des Jahres 2016 soll eine Jahresfahrt zur Limburgischen Seenplatte im September werden. Mit einer Rundfahrt auf der Maas, einer Besichtigung von Hafen- und Schleusenanlagen, einem leckeren Mittagessen und nach einem abschließenden Besuch in der weißen Stadt Thorn wird die Tagesfahrt im Rolandshaus enden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert