Ist die Stadt Stolberg nun 800 oder sogar 900 Jahre alt?

Von: jkü
Letzte Aktualisierung:
10037143.jpg
Zwei Jubiläen: Auf der Stolberger Burg residierten über Jahrhunderte die Stadtherren. Und dann gab es auch noch die preußischen Stadtrechte.

Stolberg. Das 900-jährige Bestehen der Stadt Stolberg rückt näher. Für eine Jubiläumsfeier im Jahr 2018 hat die Stolberger CDU auch schon einen Antrag gestellt. Demnach soll die Verwaltung ein Konzept für die Feier des städtischen Geburtstages ausarbeiten. Doch die Feierlichkeiten sorgen auch für Verwirrung in der Kupferstadt.

Das letzte große Jubiläum – das 800-jährige Bestehen – feierte man erst im Jahr 1956. Zwischen den beiden Jubiläen liegen keine 100, sondern gerade mal 62 Jahre.

Auf die Frage, warum die Zeit in Stolberg offenbar schneller vergeht, als anderswo, antwortet Robert Walz, Pressesprecher der Stadt: „Es gibt zwei unterschiedliche Gründungsdaten, die beide ihre Berechtigung haben.“

Tatsächlich wurde Stolberg erstmalig im Jahr 1118 urkundlich erwähnt. Damals unterzeichnete Reinardus von Stalburg die Gründungsurkunde des St.-Georgs-Stifts in Wassenberg. Aus dem Namen Stalburg leitet sich das heutige Stolberg ab. Sitz der Stadtherren war die Burg Stolberg. Darauf bezieht sich auch der Antrag der CDU.

Ebenso gültig ist aber auch die Übertragung der Preußischen Stadtrechte im Jahr 1856. Obwohl die Stadt Stolberg zu diesem Zeitpunkt keine 10.000 Einwohner aufweisen konnte, wurde Stolberg im Rahmen der Rheinischen Städteverordnung, die die kommunale Selbstverwaltung möglich machte, Mitglied des Provinziallandtages. Darauf beziehen sich die Feierlichkeiten vor in den 1960er Jahren. „Für uns gilt die erste Urkunde im Jahr 1118“, erklärt Walz.

Für die Bürger der Kupferstadt heißt das im Zweifelsfall: Jubiläen feiern ist in Stolberg doppelt erlaubt – vorausgesetzt, das Konzept für den städtischen Geburtstag und die Feierlichkeiten steht bis dahin.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert