Ist bei den Wasserballern des Stolberger SV die Luft raus?

Letzte Aktualisierung:
14641296.jpg
Torschütze Kilian Kozerke. Foto: P. Grümmer

Stolberg. Die erste Mannschaft des Stolberger SV wartet seit nunmehr drei Spielen bereits auf ein Erfolgserlebnis. Gegen den Tabellenführer der Oberliga, die SGW Rhenania/BW Poseidon Köln II, setzte es mit 13:14 (4:1, 2:4, 3:3, 4:6) eine knappe Heimniederlage.

Nach dem frühzeitigen Erreichen des Saisonziels Klassenerhalt scheint bei den Kupferstädtern in den letzten Spielen die Konzentration zu schwinden. Konnte man in der Hinrunde die knappen Partien oftmals für sich entscheiden, fehlt zurzeit einfach der Biss, um die Punkte in solchen Begegnungen einzuheimsen.

Die Gäste reisten dezimiert an, waren aber dennoch über die gesamte Spieldauer in der Lage, es dem SSV schwer zu machen. Zwar klappte bei Stolberg das Überzahlspiel besser als zuletzt, doch auch die Kölner nutzen ihre „Mann mehr“-Situationen konsequent aus.

Die Stolberger Tore erzielten Mark Braun (4), Stefan Sanft, Tim Klos, Thomas Kreus, Sebastian Braun (alle 2) sowie Kilian Kozerke.

Mit 19:11 Punkten bleibt der SSV weiterhin auf Tabellenplatz vier. In den verbleibenden drei Partien will man nun erstmals in der Vereinsgeschichte die 20-Punkte-Marke in der Oberliga erreichen. Die nächste Gelegenheit gibt es dazu am kommenden Mittwoch beim Tabellenneunten, dem SV Rheinhausen, der mitten in einem spannenden Abstiegskampf steckt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert