Internationaler Konzertzyklus: Abschluss mit russischen Klängen

Letzte Aktualisierung:
8756029.jpg
Mezzosopranistin Olga Romanowskaja am Klavier und Bariton Brois Kozinan der Violine laden präsentieren weltliche und geistliche Musik aus Russland sowie weltbekannte Klavierwerke. Foto: stock/stock&people

Stolberg. Der Abschluss des „Internationalen Konzertzyklus auf dem Finkenberg“ findet am Sonntag, 26. Oktober, um 17 Uhr in der Finkenbergkirche statt. Zu Gast ist auch in diesem Jahr wieder das erfolgreiche, russische Newa-Ensemble aus St. Petersburg.

Unter dem Titel „Orthodoxe Kirchengesänge und russische Volkslieder“ präsentiert das Ensemble mit seinem neuen Programm geistliche und weltliche Musik aus Russland. Präsentiert wird das Programm von Olga Romanowskaja, Mezzosopran und Klavier, und Brois Kozin, Bariton und Violine.

Es ist eine musikalische Reise in die gute alte Zeit Russlands, von orthodoxen Kirchengesängen über russische Romanzen hin zu ukrainischen und georgischen Volksmelodien. Dazwischen erklingen weltbekannte Klavierwerke: unter anderem von Tschaikowsky, Rachmaninow, Glinka und Skriabin.

Tief melancholische Atmosphäre

Bekanntermaßen sind in den russischen Kirchen Musikinstrumente verboten. Mit dem Gastspiel in Deutschlands Kirchen wird das Repertoire des Ensembles entsprechend um eine Komponente erweitert. So kommen nicht nur Freunde der Sakralmusik auf ihre Kosten, sondern auch Anhänger volkstümlicher und klassischer Klänge.

Die beiden Musiker aus der Kulturstadt St. Petersburg bringen ihren Zuhörern die tief melancholische Atmosphäre russischer Kirchenmusik nahe, entführen sie in die ansprechende Welt russischer Romanzen und tragen in ihren Volksweisen lustige Alltagsgeschichten vor.

Der Eintritt zum Abschlusskonzert in der Finkenbergkirche ist frei. Weitere Informationen zum Konzertzyklus auf dem Finkenberg gibt es auf der Internetseite www.kirchenmusik-stolberg.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert