In Stolberg haben Musikfreunde die Wahl

Von: dim
Letzte Aktualisierung:
9116433.jpg
Musikfreunde können am Samstagabend gleich zwischen drei Konzerten in Stolberg wählen. Foto: D. Müller

Stolberg. Die Freunde von handgemachter Musik der Genres Rock, Rhythm and Blues, Pop und mehr haben am kommenden Samstag die große Auswahl, denn gleich mehrere Konzerte finden am Abend in Stolberg statt: „Red Rooster“, „Melro‘s Plays“ und „Reno Schnell featuring High Voltage Overhead“ treten auf.

Zum Beispiel in Büsbach, wo der Rolling-Stones-Club Stolberg / Aachen den 71. Geburtstag von Keith Richards feiert. Zugleich ist dies die dritte größere Veranstaltung des Clubs im Jahr seines 20-jährigen Bestehens, nachdem der 4. „Hota-Ball“ im Jugendheim Münsterbusch stattgefunden hat und die große Geburtstagsparty der Stones-Clubs viele Freunde in die „Kappertz Hölle“ nach Aachen gelockt hat.

Im Bistro „Kiek in“, Bischof­straße 43, präsentiert der Club am Samstagabend ab 19 Uhr eine Stolberg-Premiere: Erstmals wird die neue Rolling-Stones-Tributband „Red Rooster“ in der Kupferstadt zu hören sein. Die Musiker der Band sind allesamt Mitglieder des Stones-Clubs und haben bereits in verschiedenen Projekten zusammen gespielt. Clubmanager Manni Engelhardt stellte im Sommer diesen Jahres die Kontakte her, so dass die Musiker ihr gemeinsames Schaffen wieder aufleben ließen und im August 2014 die neue Band „Red Rooster“ gründeten.

Einst bei „Apotheke“

Werner Gorressen (Gitarre), Ludwig Jansen (Gitarre), Peter Okon (Gesang), Heinz Willi Weidenhaupt (Bass) und Joe Naegler (Schlagzeug) wollen sich nun vornehmlich den Songs der frühen Stones-Jahre widmen, und diese ebenso rotzig, frech und unbeschwert präsentieren, wie es Jagger, Richards und Co. in ihrer Anfangszeit getan haben. „Rolling-Stones-Klassiker wie ,Satisfaction‘ und ,Sympathie fort he Devil‘ oder ,Paint it Black‘ und ,Jumpin‘ Jack Flash‘ haben die Jungs natürlich auch im Repertoire, und ich bin mir sicher: Es wird ein super Abend“, meint Engelhardt.

Schauplatz zweier Konzerte ist am Samstagabend die Stolberger Altstadt. Das „X-Mas-Rock-Konzert“ in der Gaststätte „The Savoy“ am Alter Markt bestreitet ab 21 Uhr die Formation „Melro’s Plays“ unplugged. Das Publikum kann sich auf harmonisch arrangierte akustische Versionen von Hits wie „Counting Stars“ von „One Republic“, „Wake me up“ von „Avicii“ oder „Nothing else matters“ von „Metallica“ ebenso freuen wie auf Klassiker von T Rex“ und „Crosby, Stills, Nash & Young“.

„Melro’s Plays“ besteht im Kern aus den von der Band „Apotheke“ bekannten Stolberger Musikurgesteinen Roland Mroncz (Gesang, Gitarre) und Bert Wilden (Bass, Gesang) sowie der Sängerin und Gitarristin Mel Schmidt. Der oft dreistimmige Gesang zur akustischen Musik verleiht dem Klangkörper der Band Wohlfühlcharakter.

In der Musikkneipe „Piano“, Burgstraße 26, ist ab 20.30 Uhr die Kupferstädter Kultcombo „Reno Schnell featuring High Voltage Overhead“ zu Gast, hinter der sich das einstige „Peter Sonntag Quartett“ verbirgt. Ausnahmegitarristin Reno Schnell, Bass-Ikone Peter Sonntag, Markus Plum an Posaune, Trompete und Keyboard sowie Max Sonntag am Schlagzeug werden sich gewohnt innovativ und experimentell geben, indem sie künstlerisch hochwertige Interpretationen von bekannten Songs intonieren. Die vier Stolberger Musiker wollen die Gäste im „Piano“ aber auch überraschen – bei ihrem traditionellen Heimspiel.

Pink-Floyd-Dimensionen

Dazu haben sie mit Martin Mersmann einen Gastmusiker im Gepäck, der ein klassisches Analog-Keyboard spielt. „So erinnern unsere Bearbeitungen oft an die Klangdimensionen von Pink Floyd“, beschreibt Peter Sonntag. Die Zuhörer erwarte ein Programm mit viel Freiraum für Soli aller Musiker und neuen Stücken im Repertoire. Etwa der „Fleetwood Mac“-Klassiker „Oh well“, „Led Zeppelins“ „Kashmir“ und Werke der unvergessenen „The Doors“ werden von „Reno Schnell featuring High Voltage Overhead“ in neuen und zeitlosen musikalischen Gewändern präsentiert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert