„In Love with Musicals“: Klassiker der Weihnachts- und Musicalliteratur

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:
6703173.jpg
Das Ensemble der Stolberger Formation „In Love with Musicals“ begeistert, von Theo Palm begleitet, das Publikum mit einem facettenreichen Weihnachtskonzert. Foto: D. Müller

Stolberg-Büsbach. Zu einem stilvollen Weihnachtskonzert der besonderen Art hatte die junge Formation „In Love with Musicals“ in den großen Saal von „Angie‘s Bistro“ eingeladen, und mehr als 250 Gäste waren dem Ruf der 2009 gegründeten Gruppe gefolgt.

Zur Pianobegleitung von Theo Palm präsentierten die Akteure in verschiedenen Konstellationen – vom Soloauftritt bis hin zum vollständigen achtköpfigen Ensemble – ein bezauberndes Programm auf hohem Niveau. Cedric Braun, Maria Laschet, Stefan Kaesmacher, Susanne Weelborg, Rebecca Sanchèz-Kelm, Julia Böbel, Markus Höfer und Iris Wegmann zeigten sich dabei ganz von der festlichen Seite.

So widmete sich „In Love with Musicals“ dem adventlichen Motto des Konzerts entsprechend Weihnachtsliedern, sang Klassiker wie „White Christmas“ (Irving Berlin), „Let it snow“ (Sammy Cahn/Jule Styne) oder „Rudolph the red-nosed Reindeer“ (Johnny Marks). „Silent Night“ (Joseph Mohr/Franz Xaver Gruber) intonierte das Ensemble virtuos im Arrangement von Josef Otten und fragte eindrucksvoll „Do they know it‘s Christmas?“ (Bob Geldof/Midge Ure).

Doch Stefan Kaesmacher moderierte souverän und originell ein facettenreiches Programm, das noch mehr bot: Maria Laschet, Susanne Weelborg und Rebecca Sanchèz-Kelm trugen zwei anrührende Weihnachtsgeschichten vor, und selbstverständlich frönte die Gruppe ihrer ureigenen Passion und gab Lieder aus einem Dutzend Musicals zum Besten. Die Auswahl dieser Stücke war „In Love with Musicals“ ebenfalls sehr gut gelungen, denn korrespondierend zu dem adventlichen Abend und dem wundervoll weihnachtlich geschmückten Saal von „Angie‘s Bistro“ brachten die Sängerinnen und Sänger getragene Musical-Literatur zu Gehör, präsentierten unter anderem Lieder aus den Musicals „Elisabeth“, „Mozart!“ oder „Marie Antoinette“, die aus der Feder von Michael Kunze und Sylvester Levay stammen.

Ob „Seasons of Love“ (Jonathan Larson) aus „Rent“, „Wer kann schon ohne Liebe sein“ aus „3 Musketiere“ (Rob und Ferdi Bolland) oder „Erinnerung“ aus dem Andrew-Lloyd-Webber-Musical „Cats“ – die Lieder fügten sich nahtlos in das stimmige Gesamtkonzept des atmosphärischen Abends ein. Erst am Ende des Konzerts brach die vorweihnachtliche Besinnlichkeit auf – als „In Love with Musicals“ für die gelungenen Darbietungen mit tosendem Applaus von dem begeisterten Publikum belohnt wurde.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert