Immobilienmesse: Kupferstadt will bei der Premiere glänzen

Von: Jürgen Lange
Letzte Aktualisierung:
7359765.jpg
Am Büsbacher Gallier- und Eburonenweg bietet Stolberg noch interessante Baugrundstücke. Weitere Neubaugebiete entstehen in Breinig zwischen Schützheide und Corneliastraße sowie auf dem Donnerberg an der Stadtrandsiedlung. Foto: J. Lange

Stolberg. Es ist eine doppelte Premiere. Die Kupferstadt Stolberg präsentiert sich erstmals im großen Stil als familienfreundliche Wohnstadt bei der „1. Aachener Immobilienmesse“, zu der unsere Zeitung gemeinsam mit kalaydo.de am Samstag, 29. März, von 11 bis 18 Uhr in die „Aula Carolina“ an der Aachener Pontstraße einladen.

Neben kompetenter Beratung und Information wird den Besuchern wissenswerte Fachvorträge rund um das Thema Immobilien und ein attraktives Rahmenprogramm geboten. „Wir müssen jede gute Situation nutzen, um unsere Stadt positiv zu präsentieren“, freut sich Bürgermeister Ferdi Gatzweiler über das willkommene Angebot unserer Zeitung, die Kupferstadt in einem professionellen Rahmen bewerben zu können. Stolberg will mit seinen schönen Seiten und vielfältigen Möglichkeiten für Bauherren und Investoren glänzen. Und ist in der Aula Carolina an zentraler Stelle in direkter Nachbarschaft zum Stand der S-Immo zu finden.

„Die Nachbarschaft zu unserem Partner in der Stolberger Bauland GmbH bietet für uns ideale Voraussetzungen, um unsere Potenziale zu vermarkten“, will SBG-Geschäftsführer und Fachbereichsleiter Andreas Pickhardt gleich die Möglichkeit nutzen, das zukünftige Breiniger Neubaugebiet zwischen Corneliastraße und Schützheide einem interessierten Publikum vorzustellen, aber auch die zukünftigen Perspektiven im Neubaugebiet an der Donnerberger Stadtrandsiedlung skizzieren.

Im Fokus steht aber ebenso das Büsbacher Neubaugebiet an Gallier- und Eburonenweg, erklärt Doris Emonts. Die stellvertretende Leiterin des städtischen Liegenschaftsamtes wird aber auch noch einige freie Grundstücke an der Werther Luisenstraße, der Mausbacher Fleuth, der Vichter Fischbahstraße sowie dem Zweifaller Brändchen im Gepäck haben, die interessante Möglichkeiten bieten, sich den Traum von den eigenen vier Wänden individuell zu erfüllen.

„Und preisgünstig dazu“, sagt der Bürgermeister mit Blick auf die Bodenrichtwerte, die auf Aachener Stadtgebiet um ein Vielfaches höher als in der Kupferstadt liegen. Dabei sei die Kaiserstadt von Stolberg aus oftmals besser zu erreichen als aus ihrem eigenen Stadtgebiet heraus. „Die Nachfrage zieht deutlich an“, bescheinigen auch Emonts und Pickhardt der Kupferstadt dank günstiger Konditionen und einem umfangreichen Paket an weichen Standortfaktoren gute Voraussetzungen am Immobilienmarkt.

Neben der direkten Euregiobahn-Verbindung als wichtige Achse verkehrlicher Infrastruktur können die Stolberger vor allem ihr umfassendes Angebot bei der Betreuung von Kindern in ortsnahen Tagesstätten sowie ein vielfältiges schulisches Angebot, das von Förder-, Sekundar- und Gesamtschule über Realschule und Gymnasien im Ganztagesbetrieb bis hin zum Berufskolleg reicht.

Eine weitere Rolle spielen die unterschiedlichen Angebote, die der demografischen Entwicklung Rechnung tragen und mit dem Modellprojekt der AWO auf Süssendell für dementiell beeinträchtigte Senioren sowie der Breiniger Seniorenresidenz zusätzliche wichtige Impulse erhalten.

Nicht vergessen wird die Verwaltung bei ihrer Präsentation auf der „1. Aachener Immobilienmesse“ die besonders schönen Seiten der Kupferstadt mit ihrer europaweit bedeutenden Altstadt und den zahlreichen Naturschutzgebieten, die Besucher immer wieder begeistern und anlocken. „Stolberg wird zunehmend als Reise- und Ausflugsziel entdeckt“, sagt Pickhardt und freut sich bereits auf die ersten regulären Bustouristen. So wird die Kupferstadt neben Aachen Anfang April zum Ausflugsziel eines Reiseanbieters aus dem Harz, der an dem ersten Wochenende gleich mit vier Bussen Stolberg ansteuern wird.

Neben ihrem Besuch auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin planen die Stolberger aber auch bei der Landesgartenschau in Zülpich präsent zu sein. Gemeinsam mit der Eifel-Touristik wird dort den Gartenfreunden ein Besuch der Kupferstadt schmackhaft gemacht.

Doch zunächst konzentrieren sich Liegenschaftler und Touristiker darauf, die Rahmenbedingungen der „1. Aachener Immobilienmesse“ zugunsten einer weiterhin positiven Entwicklung Stolbergs zu nutzen und die vielfältigen Möglichkeiten zur Verwirklichung des Traums vom Eigenheim einem interessierten Publikum zu präsentieren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert