Im Spätsommer Stolberg so richtig erkunden

Letzte Aktualisierung:
15166644.jpg
Zu den Kupfermühlen im Münsterbachtal (Haumühle), ... Foto: J. Lange
15166651.jpg
... den Reitmeisterwerken im Vichttal (Neuenhammer),... Foto: J. Lange
15166655.jpg
... den Gotteshäusern der Altstadt und ... Foto: J. Lange
15166658.jpg
... zu den Pilzen führen die nächsten Touristik-Touren. Foto: J. Lange

Stolberg. Wenn am ersten September-Wochenende die Stolberger Stadtparty in der Innenstadt gefeiert wird, ist auch die Stolberg-Touristik mit von der Partie. Am Samstag und Sonntag, 2. und 3. September, bietet sie öffentliche Altstadtführungen an, die um 15 Uhr am Galminus-Brunnen auf dem Willy-Brandt-Platz beginnen.

Eine Anmeldung dafür ist nicht erforderlich; die Kostenbeitrag beträgt 3,50 Euro.

An den folgenden Wochenenden hat die Stolberg-Touristik weitere fünf Führungen im Portfolio, die Heimatbegeisterte, Naturfreunde und Geschichtsinteressierte ansprechen, die sich vorab anmelden sollten.

Die Führungsreihe beginnt am Sonntag, 10. September, mit einem Besuch der alten Kupfermühlen im heutigen Naturschutzgebiet Mün­s­­terbachtal. Diese wurden Ende des 16. Jahrhunderts erbaut. Heute sind diese in ihrer früheren Funktion kaum zu erkennen und doch trägt jede dieser ehemaligen Produktionsstätten charakteristische Merkmale.

Der Gästeführer Peter Sieprath wird die Gruppe entlang des Münsterbaches und der alten Kupfermühlen durch die wundervolle wildwüchsige Auen-Landschaft führen. Treffpunkt für die etwa dreistündigen Wanderung ist um 14 Uhr am Parkplatz in der Hamm-Mühle in Atsch. Die Teilnahmekosten betragen 7 Euro pro Person.

Für Samstag, 7. und 21. Oktober, lädt die Stolberg-Touristik zu einer herbstlichen Naturexkursion mit Gabi Jansen ein. Die Tage werden jeweils um 10 Uhr mit einer Pilzwanderung unter fachkundiger Leitung der Kräuter- und Pilzexpertin beginnen. Hierfür empfiehlt sich festes Schuhwerk und einen Korb, Zeitungspapier und ein Klappmesser mitzunehmen.

Nach einer kurzen Wanderung erfolgt die Pilzbestimmung. Im Anschluss an die Mittagspause erfahren die Teilnehmer interessante Details zur Handhabung und Zubereitung der verschiedenen Pilzgattungen bei einem Seminar. Gegen 16 Uhr klingt der Nachmittag in geselliger Runde bei Kaffee und Kuchen aus. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt. In den Kosten von 35 Euro pro Person sind alle Leistungen enthalten.

Wem dieser Aktionstag zu lang ist, kann jeweils am Sonntag, 8., 15. und 22. Oktober, mit Gabi Jansen um 10 Uhr zu einer reinen Pilzwanderung mit anschließender Korbkontrolle aufbrechen. Während die Expertin die Körbe kontrolliert, haben die Teilnehmer die Möglichkeit sich in einem Lokal bei einer warmen Speise aufzuwärmen. Hier kostet eine Teilnahme 15 Euro.

Ebenfalls am Samstag, 21. Oktober, wird ab 16 Uhr ein Ausflug in die Geschichte des Brauereigewerbes in Stolberg angeboten. Synonym dafür war und ist in Stolberg die Ketschenburg-Brauerei. Heute noch kann man sich in ausgewählten Gaststätten und Kneipen ein kühles „Ketsch“ nach altem Rezept genehmigen. Eine Kostprobe des Stolberger Ketsch gehört als Erfrischung auch mit zu der Führung. Im Anschluss an die Führung kehrt die Gruppe in geselliger Runde zum Abendbrot im Restaurant „Weißes Rössl“ bei einer „Brauereiplatte“ ein. Treffpunkt ist der obere Burghof der Burg. Tickets gibt es für 12,50 Euro.

Gästeführer Peter Sieprath erkundet am Sonntag, 22. Oktober, mit den Teilnehmern die Reitwerke im Vichtbachtal und nimmt sie mit auf eine Zeitreise zwischen Vicht und Zweifall. Die Reitwerke und die Reitmeister haben rein gar nichts mit Pferden zu tun, sondern sind Begriffe des vorindustriellen Eisenhüttengewerbes, das entlang des Vichtbachs im 13. und 14. Jahrhundert entstanden ist. Weit vor den Kupfermeistern siedelte sich im Vichtbachtal dieses Handwerk an, das die Wiege der – aus dem Ruhrgebiet bekannten – Hoesch-Dynastie ist.

Besonders in den Bereichen Schevenhütte, Vicht und Zweifall findet man die heute pittoresk und idyllisch anmutende Reitmeister-Architektur. In Zweifall können Interessenten den evangelischen Friedhof und die evangelische Kirche anschauen. Einen geselligen Ausklang findet die etwa dreistündige Entdeckungsreise bei einem Appetithappen in Vicht. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Parkplatz Neuenhammer (L 238). Die Teilnahmekosten betragen 12,50 Euro.

Zudem bietet die Stolberg-Touristik für Sonntag, 29. Oktober, ab 15 Uhr eine Führung zu den drei Altstadtkirchen an. Mit der Gästeführerin Klaudia Penner-Mohren werden Besonderheiten und Ähnlichkeiten dieser bedeutsamen Bauwerke in der kleinen aber feinen Altstadt aufgedeckt. Bei der rund zweistündigen Führung wird man von dem Erscheinungsbild der Stolberger Altstadtkirchen St. Lucia, der Vogelsang- und der Finkenbergkirche in den Bann gezogen. Die Führung startet am Eingang zur Kirche St. Lucia im Luciaweg in der Altstadt. Tickets sind zum Preis von sieben Euro erhältlich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert