„Hotel zum Walde” wird weiter aufgewertet

Von: Jürgen Lange
Letzte Aktualisierung:
Vier Sterne strahlen nun am Ei
Vier Sterne strahlen nun am Eingang des Hotels zum Walde: Eva Carlitz, Melanie Bungenberg, Dirk Stock und Rainer Spenke (v.l.) montieren das Hinweisschild. Foto: J. Lange

Stolberg-Zweifall. Das touristische Angebot etabliert sich weiter in der Kupferstadt. Das Beherbergungsgewerbe expandiert, die Zahl der Betten nimmt zu und die Qualität steigt.

Jüngstes Beispiel dieser Aufwärtsentwicklung ist der vierte Stern des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga), den Nordrhein-Geschäftsführer Rainer Spenke und Kreisvorsitzender Dirk Stock jetzt Melanie Bungenberg und Eva Carlitz als Inhaberinnen des Zweifaller Hotels zum Walde überreichten.

Es sind Sterne mit europäischer Dimension, unterstrich Spenke. In zwölf Nationen - jüngster Teilnehmer ist Malta als erstes südeuropäisches Land - werden nach einheitlichen Kriterien die Übernachtungsbetriebe klassifiziert. Mindest- sowie Muss-Kriterien sind zu erfüllen, Standards und Beschwerden werden überprüft, und alle drei Jahre ist eine erneute Klassifizierung erforderlich.

Neben Punkten für Service-Angebote, Komfort und Kommunikation, Ausstattung, Barrierefreiheit oder Möglichkeiten für Wellness oder Tagungen müssen auch Ambiente, Erhaltungszustand und Sauberkeit des Hauses den Ansprüchen der Sternekategorie entsprechen. Das wird nicht nur anhand einer umfangreichen Liste verbrieft, sondern auch in einer Begehung vor Ort überprüft und bescheinigt. Kriterien, die regelmäßig dem Stand der Zeit angepasst werden, betont der Dehoga-Geschäftsführer. So gewinne etwa ein freier Wlan-Zugang wachsende Bedeutung bei der Auswahl einer Übernachtungsmöglichkeit.

„Ich bin auch persönlich sehr angetan von der Entwicklung in diesem Hotel”, würdigte Spenke die zeitgemäße Umgestaltung des traditionsreichen Familienbetriebs, in dem die PDS-Bundestagsfraktion ebenso tagte wie Formel-1-Teams feierten, berühmte Schauspieler und Künstler sowie hohe amerikanische Generalität logierten, zu einem Walderlebnis-Hotel mit konsequentem Themenmarketing. Der Ausbau und die Neuausrichtung verhalf denn auch zu einem Sprung auf der Sternenskala. Bis dato erfüllte das Zweifaller Hotel die Voraussetzungen eines Drei-Sterne-Superior-Hotels.

„Das bedeutet, dass zwar punktemäßig der Vier-Sterne-Standard erreicht wird, aber nicht alle Muss-Bedingungen erfüllt sind”, erläuterte Spenke. Die neue durchgängig betriebene „Waldgeist-Bar” im Hotel war eine der bislang fehlenden Mindestvoraussetzungen für vier Sterne. „Wir haben zwar bereits im Schwimmbad und im Rochuskeller eine Bar, aber die zählten nicht”, schmunzeln Eva Carlitz und Melanie Bungenberg, die ihr Engagement um eine weitere Aufwertung des Hauses bestätigt sehen. „Wir werden auch peu à peu das Ambiente weiter verfeinern”, kündigten die Inhaberinnen an.

Mit ihnen freut sich Stolberg-Touristik-Leiterin Barbara Breuer über wachsende Qualitätsstandards in der Kupferstadt. Mit dem Hotel zum Walde mit 59 Zimmern und dem Parkhotel am Hammerberg (28 Zimmer) kann Stolberg nun zwei Vier-Sterne-Betriebe vorweisen, mit drei Sternen und dem Zusatz Superior werden das Vichter Landhaus (32 Zimmer) sowie mit drei Sternen das City Hotel (47 Zimmer) geführt. Darüber hinaus bieten die Hotels Stadthalle, Galmei, Birkenhof, Burghof, Stille Liebe und Wehebacher Hof insgesamt weitere 58 Zimmer. Zudem stehen Übernachtungsmöglichkeiten in weit über 30 Gästehäusern, Pensionen, Ferienwohnungen und Appartments unterschiedlicher Betreiber mit verschiedenen Standards und Größen sowie in unterschiedlichen Preiskategorien bereit. Als vor fünf Jahren die Tourist-Info eröffnet wurde, boten lediglich eine Handvoll privater Betreiber Übernachtungsmöglichkeiten neben den etablierten Hotels an.

Weiter im Aufwärtstrend ist auch die Nachfrage nach Angebotspaketen mit Übernachtung wie auch nach Führungen. „Und bereits jetzt erhalten wir zahlreiche Anfragen zu den Kupferstädter Weihnachtstagen”, freut sich Breuer über die Resonanz und ein wachsendes Renommee der Traditionsveranstaltung, die am 17. November eröffnet wird. Bis zum 19. Dezember locken auf Kaiserplatz, Burg und Alter Markt Adventskalender, Krippenausstellung, Schmiedeweihnacht, verkaufsoffener Sonntag, Meine-Heimat-Ausstellung und vieles mehr. Und mit dem Angebot in der malerischen Altstadt locken die Kupferstädter Weihnachtstage auch immer mehr Übernachtungsgäste in die Hotels.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert