„Hexenkessel im Barenland“ kocht vor Stimmung

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:
7092548.jpg
Das Kinderprinzenpaar der KG Büsbach, Monique I. und Justin I., begeistert mit seinem flotten Auftritt.
7092546.jpg
Unterstützt von Marie Nathalie (Schicka) treten Dirk Müllejans, Sascha Löhrer, Frank Drescher, Stefan Schartmann, Hans Schartmann und Jo Crombach (v.l.) zum Tanz der Büsbacher Garde an, der vom Publikum im ausverkauften Saal frenetisch bejubelt wird. Foto: D. Müller

Stolberg-Büsbach. Es ist ein rauschendes Fest gewesen, bei dem der „Hexenkessel des Barenlandes“ permanent vor bester karnevalistischer Stimmung kochte. Die KG Büsbach hatte zu ihrer großen Kostümsitzung in den Saal von „Angie‘s Bistro“ gebeten, und zahlreiche Narren kamen in bunten Verkleidungen und mit guter Laune, um einen äußerst stimmungsvollen Abend zu erleben, bei dem keine Wünsche offen blieben.

Präsidentin Ute Schartmann führte locker und sympathisch durch das Programm, das durchgängig auf sehr hohem Niveau die Gäste im ausverkauften Saal begeisterte.

Schwung von erster Minute an

Für Schwung von der ersten Minute an sorgte die Show- und Swingband „Melano“ aus Steckenborn, zu deren flotten Klängen die Büsbacher Karnevalsgesellschaft einmarschierte. In der Folge präsentierte die KG eine rundum gelungene Mischung aus Elementen des traditionellen Sitzungskarnevals und einer modernen Fastelovvend-Party. Dabei glänzten die Büsbacher mit den Darbietungen aus ihren eigenen Reihen und mancher Überraschung. Viel umjubelt waren die Rede und vor allem die Show aus Tanz und Gesang des ersten Kinderprinzenpaares in der ereignisreichen Historie des Barenlandes.

Monique I. und Justin I. (Schartmann) überzeugten mit ihrer gemeinsam Rede und rissen das Publikum mit einem temperamentvollen Auftritt hin, bei dem sie von der KG-Jugend tänzerisch unterstützt wurden. Das Kinderprinzenpaar stellt die Kindertollitäten 49 und 50 des Barenlandes dar, was die KG würdig zu feiern wusste: Die Exprinzessinnen und Exprinzen der KG Büsbach waren zu der Kostümsitzung eingeladen, und viele von ihnen waren zugegen, um auf der Bühne geehrt zu werden.

Den lautstarken Applaus für ihre Tänze hatten sich die kleine Garde „Bareschesser Pänz“ und das Jugendshowballett „Bareschesser Ladys“ ebenso verdient wie Bambinimariechen Celina (Schartmann), Kindermariechen Noelia (Willhardt Zorrilla) und Marie Nathalie (Schicka). Doch bei diesen starken tänzerischen Darbietungen ließ die KG Büsbach es nicht bewenden. Aus gegebenem Anlass: Die Garde der Gesellschaft feiert in dieser Session ihr 85-jähriges Bestehen, und so zückten sechs uniformierte Herren der KG nicht nur die Säbel, sondern schwangen zur großen Freude des Publikums auch die Tanzbeine.

War dieser Auftritt für die Jecken im Saal überraschend, wurde Präsidentin Schartmann mit ihrer Tanzeinlage selbst überrascht. Als befreundete Gastgesellschaft zog die Erste Große Stolberger KG in den Büsbacher Hexenkessel ein, den auch ihr Präsident Heinz Hartmann zu schätzen wusste. „Ihr habt hier eine volle Hütte, tolle Stimmung und sehr nette Gäste in wunderschönen Kostümen im Saal – ich bin ein wenig neidisch“, meinte Hartmann.

Selbstverständlich hatte die Prinzengarde der Ersten Großen die Stolberger Tollität Edilio I. (Gonzalez) samt seinem spanischen Gefolge mitgebracht, und nun kamen bei der Präsidentin der KG Büsbach die Hüften und mehr zum Einsatz, denn Ute Schartmann reihte sich in die Prinzengarde ein und wackelte Kehrseite an Kehrseite mit dem Stolberger Prinzen mit „dat Föttche“.

Die Erste Große brachte ihre stolze Tanzgarde ebenso auf die Büs­ba­cher Bühne wie ihre Marie Sabrina (Kreitz), und auch die Leibgarde Seiner Tollität legte einen ansprechenden Tanz auf das Parkett.

Der in Büsbach lebende „andalusische Bareschesser“ Edilio I. genoss anschließend sein „Heimspiel“ in vollen Zügen, und das Publikum den energiegeladenen Auftritt des sympathischen närrischen Regenten. Mit seinen spanischen Pagen brachte Edilio I. den Hexenkessel einmal mehr zum überkochen, als er sein Prinzenlied „Stolberg Olé“ zum Besten gab.

Kein Auge bleibt trocken

Auch humoristisch hatte die große Kostümsitzung in Büsbach viel zu bieten, denn die KG hatte zwei hochkarätige Beiträge in petto, die durch regelmäßige Fernsehauftritte wohlbekannt sind. Das Paar Lydia und Rolf Goliasch, das sich die „Beckendorfer Knallköpp“ nennt, reizte mit seinem köstlichen Zwiegespräch die Lachmuskeln im Publikum gehörig. Den beiden Kölnern in nichts nach stand Annette Eßer alias „Achnes Kasulke, die letzte deutschsprachige Putzfrau vor der Autobahn“, bei deren munteren Scherzen kein Auge trocken blieb.

Musikalisch begleitete Norbert Bree den langen Abend, an dem neben „Melano“ noch weitere Akteure für tolle Stimmung und ausgelassen feiernde Gäste sorgten: Kölsche Tön vom Feinsten lieferten sowohl die vier singenden Herren der „Bremsklötz“, die mit ihrem Repertoire eine fröhliche Feier starteten, als auch die fünf bezaubernden Sängerinnen der „Funky Marys“, die den männlichen Gästen die Köpfe reihenweise verdrehten, aber auch die Damen im Publikum vollauf begeisterten.

Krönendes Finale und Party-Höhepunkt der Kostümsitzung der KG Büsbach war die Show der niederländischen Kult-Karnevalsgruppe „Jod Jek“. Die Begeisterungsstürme kannten kein Ende – und die bunt kostümierten, singenden und tanzenden Holländer scheinbar auch nicht. So erklangen unter anderem Lieder wie „Tulpen aus Amsterdam“ und „Hup Holland Hup“ bei der dritten Zugabe. „Jod Jek“ selbst genoss offensichtlich die echte karnevalistische Atmosphäre im Barenland und erst nach einem Kölsch-Medley als vierte Zugabe endete die großartige Sitzung der KG Büsbach nach fast fünf jecken Stunden voller Stimmung.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert