Stolberg - Herren-Team des SSV nicht zu bremsen

Herren-Team des SSV nicht zu bremsen

Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Die 1. Herrenmannschaft des SV Stolberg besiegte jetzt in der Handball-Landesliga vor eigenem Publikum das Team des TV Palmersheim mit 26:23(11:10).

Vor einer gut gefüllten Zuschauertribüne mit toller Stimmung empfing das junge Team des SSV den Verbandsligaabsteiger aus Palmersheim. Dieser steht zwar als Absteiger bereits fest, doch mahnten die Ergebnisse der letzten Wochen durchaus zur Vorsicht, denn der TVP hatte in Merkstein und gegen den TV Weiden 2 gewinnen können.

Die unterschiedlichen Spielideen waren zu Beginn des Spiels sofort zu erkennen. Während der Gast mit langen Angriffen, körperlicher Präsenz und routinierter Geduld den Erfolg suchte, drückte der Gastgeber aufs Tempo. Doch klare Torchancen wurden reihenweise nicht verwertet, und es gelang den Stolbergern nicht, sich vorzeitig abzusetzen. So blieb Palmersheim stets in Schlagdistanz zu den immer nervöser agierenden SSV-Jungs.

„Mit diesem Spielverlauf hatte ich schon vor dem Spiel irgendwie gerechnet. Unsere Gesamtsituation hat sich komplett geändert. Während wir zum anfangs ausgegebenen Ziel Klassenerhalt als Underdog nur gewinnen konnten, so sind wir plötzlich der Gejagte und haben sogar noch etwas zu verlieren. Damit müssen besonders meine jungen Akteure erst mal klar kommen“, analysierte SSV-Trainer Bernd Schellenbach im Anschluss an das Spiel die Situation.

Abwehr sicher

Trotzdem war bemerkenswert, dass der Gastgeber auch nach vielen einfachen Fehlern und einem langsamen Angriffsspiel diese neue Herausforderung erfolgreich bewältigen konnte. Dabei stand die Abwehr um Yannik Töws sicher, und in der entscheidenden Phase, ab der 53. Minute, konnte sich der SSV dann doch auf drei Tore absetzen. „Hätten wir vor drei Monaten das Spiel in dieser Form gewonnen, dann hätten sich alle Beteiligten über zwei weitere Punkte gefreut. Heute ärgern sich einige über die eher mäßige Leistung. Diese geänderte Erwartungshaltung bei jedem einzelnen spricht für die Entwicklung, hemmt aber auch unsere eigenen Stärken“, beschreibt Schellenbach die aktuelle Situation.

Im Hinblick auf das nächste Spiel, am 9. April, um 19:30 Uhr, beim unmittelbaren Verfolger aus Bardenberg wird das Team genau an diesen Stärken arbeiten und sich gewohnt intensiv auf den Gegner vorbereiten. „Um in der vollen und lauten Halle dem Druck und dem hochmotivierten Gastgeber standhalten zu können, benötigen wir Ruhe, eine klare Linie, Selbstvertrauen und mannschaftlichen Kampfgeist. Diese Mischung hat uns stark gemacht“, blickt der Coach voraus. Tatsächlich lastet der Hauptdruck jedoch auf Bardenberg, denn nur ein Sieg ermöglicht dem Gastgeber ggf. am letzten Spieltag noch den Sprung auf Platz 3. Daher benötigt der SSV an diesem Tag wirklich viele eigene Fans, die die Überraschungsmannschaft der Liga bei diesem hitzigen Derby-Endspiel unterstützen. Für Stolberg trafen: Sanft 1, Hampel 2(1), Struth 2, Staß 2, Sauer 2, Schlotterhose 3, Joshua Frauenrath 4, Von der Stein 10(3).

Das 1. Damenteam des Stolberger SV besiegte in der Verbandsliga Westwacht Weiden mit 28:22 (14:13). Ein schönes Spiel vor toller Heimkulisse. Am Samstagnachmittag begrüßten die Stolberger Damen die Gäste aus Westwacht Weiden zum Lokalderby am vorletzten Spieltag der Verbandsligasaison 2015/2016. Da im Vorhinein viel Werbung für den Heimspieltag in der Sporthalle Breinig gemacht wurde, war die Halle gut gefüllt mit Fans, die sich auf zwei spannende Spiele freuten.

Nach einem verhaltenen Start besannen sich die Gastgeberinnen auf ihre Stärken. Die wieder einmal kompakt stehende Deckung erkämpfte mit gutem Rückhalt aus dem Tor viele Bälle und stellte die Weidenerinnen so vor schwierige Aufgaben. Aktionen des Gegnerischen Angriffs innerhalb der 9 m-Zone wurden gezielt verhindert und nach Ballgewinn in schnelle und effiziente Angriffe umgewandelt. Auch aus aufgebauten Angriffen konnten zahlreiche Chancen erspielt und genutzt werden.

Leider musste das Team von Trainer Erik Schartmann in diesem Spiel verletzungsbedingt kurzfristig auf die starke Rückraumspielerin Sonia Switala verzichten. Erfreulicher Weise bekam die Mannschaft jedoch sehr spontan tatkräftige Unterstützung von Anne Leufgens am Kreis. Die sich für manche Spielerinnen ergebenden ungewohnteren Positionen und Aufgaben wurden im Laufe des Spiels allerdings hervorragend angenommen.

Und so stand es zum Ende der ersten Hälfte 14:13 für den Stolberger SV. Während der Pause brauchte es nicht viele motivierende Worte, um die Stolbergerinnen auf die zweite Halbzeit vorzubereiten. Im Gegenteil, die Mannschaft zeigte den lautstarken Fans fortan einmal mehr, dass sie durch effektives und erfahrenes Zusammenspiel als Team in der Lage ist, auch gute Angriffe der Gegner zu unterbinden und mit geschickten Kombinationen im Gegenangriff zu schönen und wichtigen Treffern zu gelangen. Die Sicherheit, die die Stolbergerinnen an diesem Nachmittag auch in hektischeren Spielphasen ausstrahlen konnten, führte letztlich in einer schönen Schlussphase zum verdienten 28:22-Sieg für die Gastgeberinnen.

So konnte nach dem Abpfiff auf der Tribüne gleich auf Geburtstagskind Carolin Conrads und die zwei gewonnenen Punkte angestoßen werden konnten.

Im letzten Spiel der Saison empfangen die Stolbergerinnen am kommenden Sonntagnachmittag um 16.30 Uhr in der Halle am Glashütter Weiher die Damen vom MTVD Köln. Als aktueller Tabellenfünfter (21:21 Punkte) können die Kupferstädterinnen je nach Ergebnis im Spiel gegen den Tabellenachten (20:22 Punkte) noch zwischen Platz 9 und 3 der Abschlusstabelle landen. Es bleibt also wieder einmal spannend. Und die Mannschaft würde sich sehr über Unterstützung beim Saisonausklang freuen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert