Stolberg - Helge Pipoh gibt Stolbergs neuer Gesamtschule ein Gesicht

Helge Pipoh gibt Stolbergs neuer Gesamtschule ein Gesicht

Von: Jürgen Lange
Letzte Aktualisierung:
Helge Pipoh ist kommissarische
Helge Pipoh ist kommissarischer Leiter der neuen Stolberger Gesamtschule. Foto: J. Lange

Stolberg. Donnerstagabend ist seine erste Amtshandlung. Bei der Informationsrunde zur Gesamtschule in der Breiniger Grundschule wird sich ihr kommissarischer Leiter erstmals den Eltern präsentieren.

am Mittwoch traf sich Helge Pipoh mit Bürgermeister Ferdi Gatzweiler, Schuldezernent Willi Seyffarth und dem Schulausschussvorsitzenden Patrick Haas zu einem ersten Austausch. „Ich bin der Bezirksregierung sehr dankbar, dass Stolberg so frühzeitig der Gesamtschule mit dem kommissarischen Leiter ein Gesicht verleihen können”, hob Gatzweiler das Entgegenkommen der Behörde hervor.

Die hatte Stolberg am Montag mit ihrer Personalentscheidung erfreut, denn offiziell wird diese Personalie erst mit der Einrichtung der Schulform nach Erreichen der erforderlichen Anmeldezahlen geregelt. Dass bis spätestens zum 24. Februar die entscheidende Zahl von 100 Fünftklässlern erreicht sein wird, wird weder in Stolberg noch in Köln angezweifelt.

Im vergangenen Jahr hat Helge Pipoh die erforderlichen Lehrgänge für die Übernahme einer Gesamtschulleitung - „mit besten Noten”, wie der Bürgermeister betont - abgelegt und stand seitdem in Gesprächen mit der Bezirksregierung über seinen Einsatz. Die Erfahrungen für ein Engagement in Stolberg bringt er mit als stellvertretender Leiter der Heinrich-Böll-Gesamtschule in Düren (seit 2005); zuvor war er von 1993 an an der Gesamtschule in Eschweiler tätig. Geboren wurde der 52-jährige verheiratete Vater von vier Kindern zwar in Wilhelmshaven, kam aber mit seiner Familie 1969 nach Aachen. Über die Realschule und das Einhardt-Gymnasium wählte Pipoh den Weg zum Lehramtsstudium von Mathematik und Physik an der RWTH, absolvierte sein Referendariat in Bocholt und eine fünfjährige Tätigkeit an einem privaten Gymnasium in Hagen, bevor es ihn 1993 zurück nach Aachen zog. Dort ist er in seiner Freizeit auch seit über 30 Jahren aktiv - derzeit als Oberbrandmeister in der Löschgruppe Nord. Der Aufbau der Stolberger Gesamtschule ist die „interessante Aufgabe”, die den Studiendirektor reizt. Zunächst „nebenbei”, mit einer halben Stelle ab Februar und mit dem Schuljahr 2012/13 als Schulleiter - aber stets mit vollem Engagement. Wichtig ist ihm dabei, die Gesamtschule „möglichst breit aufzustellen” und den Kontakt mit den übrigen Schulen zu suchen - insbesondere der Realschule, aus der die Gesamtschule erwächst, und dem Nachbar „Goethe”. Denn über die gemeinsame Nutzung der Mensa hinaus möchte Pipoh mit dem Gymnasium auch eine weitere Zusammenarbeit im Wege von Arbeitsgemeinschaften und weiteren Aktivitäten aufbauen.

Sorgen über seine spätere, eigene Oberstufe macht sich der Schulleiter derweil keine: Die Erfahrung zeige, dass die Hälfte der Schüler von anderen Schulen zur Gesamtschule kämen. „Bei den 5. und 11. Klassen sind Gymnasium und Gesamtschule nun einmal Konkurrenten”, sagt Pipoh ganz ohne Konkurrenzgedanken forcieren zu wollen. Denn zunächst stehen für ihn der Um- und Ausbau der Gebäude, Auswahl von Lehrbüchern und Lehrpersonal, jede Menge Planung und Organisation auf dem Stundenplan - und das Erkunden der neuen Schule, die er bisher auch nur von außen kennengelernt hat.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert