Helene-Weber-Haus: Gesundheit, Ernährung, Bewegung und Politik

Von: lbe
Letzte Aktualisierung:
4499949.jpg
Marianne Kaufmann (l.) und Astrid Natus-Can legen ein breitgefächertes Programm vor. Foto: L. Beemelmann

Stolberg. „Wir möchten das Angebot zu den Menschen bringen“, sagt Astrid Natus-Can, Leiterin des Helene Weber Hauses. Und das soll auch das Motto für das Programm im Jahr 2013 sein. Sie wolle Nähe schaffen und sagt: „Uns finden Sie in Ihrem Viertel.“ Insgesamt gebe es 2000 Kurse und Veranstaltungen an 280 verschiedenen Kursorten. Die Angebote seien auf Menschen im Alter „von 0 bis 99 Jahre“ ausgerichtet und „wahnsinnig breitgefächert“.

Das Programmheft bietet 420 Seiten voller Ideen, geordnet nach Themen und Städten. „ Wer da den Überblick verliert, kann ganz leicht im Internet suchen“, erklärt Marianne Kaufmann, stellvertretende Leiterin. Oder solle anrufen, denn das Helene-Weber-Haus lebe auch von den Vorschlägen, die potenzielle Kursteilnehmer liefern. Diese können nicht immer vor Ort realisiert werden, doch eines möchte Astrid Natus-Can vermitteln: Obwohl das Haus dezentral arbeite, werde es das Haupthaus in Stolberg immer geben. Es würden lediglich neue Zweigstellen geschaffen, um die besten Voraussetzungen für die Umsetzung des Programms zu schaffen.

„Ab Februar 2013 stehen neue Räumlichkeiten in einem ehemaligen Restaurant in der Blondel­straße in Aachen (ganz in der Nähe vom Aachener Dom) zur Verfügung“, erklärt Natus-Can. Auch wenn sie in Stolberg von einer großen Lehrküche profitieren, wollen noch lange nicht alle Bürger der Städteregion den Weg bis dorthin antreten. Folglich blieb nur eine Lösung: „Wenn die Aachener nicht zu uns kommen, kommen wir zu den Aachenern“, scherzt sie.

Die neuen Räume seien jedoch nicht das einzige Highlight im kommenden Jahr. „Ich bin Politikwissenschaftlerin“, sagt Natus-Can. Daher liege ihr das Thema „Politik“ besonders am Herzen. Aus diesem Grund gebe es die neue Rubrik „Politische Bildung“. Am 30. Januar 2013 ist es 80 Jahre her, dass Reichspräsident Paul von Hindenburg Adolf Hitler das Amt des Reichskanzlers übergab. „Wir wollen dieses Ereignis aufgreifen, um zu klären, was Macht ist und wie Macht missbraucht werden kann“, sagt sie. Aber auch zum Thema „Qualifizierung für den Beruf oder ein Ehrenamt“ werden viele Kurse angeboten. „Lebenslanges Lernen gewinnt an Bedeutung“, erklärt Natus-Can.

Hinzu kommen Angebote rund um das Thema Gesundheit, Ernährung und Bewegung und traditionelle Kurse zur Haushaltsführung oder das vom Land Nordrhein-Westfalen geförderte Programm „Eltern-Start“. In diesem Zusammenhang werden die Kosten für die ersten fünf Kurse vom Land übernommen. Angebote zu diesem Thema sind mit einem kleinen Bärchen am Rande der Seiten gekennzeichnet.

Das Programmheft für das Jahr 2013 ist kostenlos und in Apotheken, Arztpraxen, in Büchereien, der Stadtverwaltung oder im Helene-Weber-Haus selbst erhältlich. Informationen zum Programm gibt es unter 95560 oder per Mail unter anmeldung@helenewe­ber­haus.de. Am Montag, 3. Dezember, beginnt die Anmeldefrist für alle Kurse.

http:// www.heleneweber.de

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert