Hauptschule ist kaum gefragt: Viele Schüler wechseln zum Gymnasium

Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Von 559 Grundschülern, die zu Beginn des jetzt zu Ende gegangenen Schuljahres die Grundschule verließen, wechselten in Stolberg ganze 243 Schüler auf ein Gymnasium. Das sind 43,5 Prozent und damit erreicht Stolberg einen so hohen Prozentanteil wie seit den letzten Jahren nicht mehr.

Der Anteil betrug 2011 nur 36 Prozent, im Jahr 2000 noch 39,6 Prozent. Noch ansteigender verhält sich allerdings das Interesse an Gesamtschulen, die vergangenes Schuljahr von 30,1 Prozent der Schüler besucht wurden. Wohingegen im Jahr 2000 nur gut die Hälfte auf eine Gesamtschule wechselten.

Von da an stieg die Zahl der Übergänger, denn 2011 betrug der Anteil 21,5 Prozent. Das zeigt, dass Gesamtschulen in den vergangenen Jahren deutlich mehr an Aufmerksamkeit und Interesse gewonnen haben. Dies könnte vermutlich auch erklären, warum der Anteil der Grundschüler, die auf eine Realschule wechselten, mehr als drastisch gesunken ist.

Anteil schwankt

Nur 15,7 Prozent der Stolberger Grundschüler entschieden sich im Jahr 2012 für eine Realschule. Ein extrem niedriger Anteil, wenn man bedenkt, dass es im Vorjahr noch 31,9 Prozent waren und im Jahr 2000 immerhin noch 27 Prozent.

Angesichts dessen scheint die Lösung einer Gesamt,- statt einer Realschule für viele Familien im letzten Jahrzehnt attraktiver geworden zu sein. Im Gegensatz zu der Hauptschule, deren Anteil seit 2000 stark zurückgegangen ist. Er fiel von 16,9 Prozent auf 9,8 Prozent im Jahr 2012. Weder eine Gemeinschaftsschule noch eine Sekundarschule wurde von den Übergängern in den gesamten zwölf Jahren gewählt.

Auf sonstige Schulformen wechselten 2012 nur 0,9 Prozent der Grundschüler und damit mehr als 2011 (0,2) und 2000 (0,6). Insgesamt ist die Zahl der Grundschüler, die auf eine weiterführende Schule übergegangen sind seit dem Vorjahr um 18 Schüler angestiegen, seit 2000 allerdings um 90 Schüler gesunken.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert