Hauptausschuss will keinen Verkehrsplan für Atsch

Von: kol
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Abgelehnt wurde im Hauptausschuss der Antrag der CDU, die Verwaltung mit der Erstellung eines Verkehrskonzepts für den Stadtteil Atsch zu beauftragen.

Übernommen hatte darin die CDU-Fraktion Anregungen des Ortsverbands Stolberg-Mitte, die dieser damit begründet hatte, dass ein Gesamtkonzept her müsse, bevor einzelne und nicht aufeinander abgestimmte Maßnahmen durchgeführt würden.

Berücksichtigen sollte ein solches Konzept nach Auffassung der CDU die funktionelle Umgestaltung der Sebastianus- und Würselener Straße, die Errichtung eines Kreisverkehrs an Atsch Dreieck, die Zuwegung für vorhandene und geplante Gewerbegebiete, die verkehrsgerechte Anpassung der Nebenstraßen, die Ausweisung von Lkw-Parkplätzen, die Anpassung des P&R-Parkplatzes am Hauptbahnhof sowie die Umgehungsstraße Geisberg / Würselener Straße.

Die Mehrheit der Hauptausschussmitglieder sah allerdings keinen Bedarf für ein solches Kozept, da der Stadtteil Atsch schon im bereits auf den Weg gebrachten Verkehrskonzept Stolberg-West ausreichend Berücksichtigung finde.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert