Stolberg - Harmonische Klänge voller Tiefe

Harmonische Klänge voller Tiefe

Von: mlo
Letzte Aktualisierung:
Sie erhielten viel Beifall: da
Sie erhielten viel Beifall: das Vuillaume-Trio, bestehend aus Sylvia Eisermann (v.l.), Marcus Reißenweber und Michael Rupprecht. Foto: M. Otten

Stolberg. Wieder einmal ist es den Veranstaltern mit dem Vuillaume-Trio gelungen, dem Stolberger Publikum einen hochkarätigen Kammermusikabend zu präsentieren. Vor 20 Jahren in München gegründet, verstehen sich Sylvia Eisermann (Violine), Michael Rupprecht (Violoncello) und Marcus Reißenweber (Klavier) als Träger einer besonderen Triokultur.

Da gab es weder technisch noch bezüglich der interpretatorischen Inspiration etwas zu bemängeln. Die Münchener Musiker eröffneten mit dem „Klaviertrio fis-Moll” von Joseph Haydn. Im Allegro, dem Adagio cantabile und dem Tempo di Menuetto bewiesen sie großen Sachverstand und feines Gespür. Den Funken überspringen zu lassen gelang ihnen besonders mit Hans Pfitzners dreisätzigem „Klaviertrio B-Dur”. Das Frühwerk ist eine exzellente Reise durch die Spätromantik und bot eine Mischung aus klanglichen, harmonischen und melodischen Eingebungen.

Nach der Pause ging es mit Ludwig van Beethoven und seinem „Erzherzog-Trio” weiter. Das für Klavier, Geige und Cello komponierte „Trio B-Dur op. 97” widmete Beethoven seinem hochgestellten Schüler, Erzherzog Rudolph, Mitglied der habsburgischen Kaiserfamilie.

Die vier Sätze - Allegro moderato, Scherzo, Andante cantabile, Presto - führten zu einem rundum beglückenden Hörerlebnis. Sylvia Eisermann rührte die Herzen mit wogender Tiefe und singender Höhe, Michael Rupprecht zauberte weiche Kantilenen oder kerniges Pizzicato, knurrende Töne wie flirrende Flageoletts. Den anstrengendsten Part hatte der Pianist Marcus Reißenweber inne, der scheinbar mühelos die schwierigen Klavierparts beherrschte. Perlende Läufe, kraftstrotzende Akkorde, melancholische Schwelgereien oder unterstützende Untermalung meisterte er. Das Umblättern hatte der 18-jährige Abiturient Felix Riedel aus Stolberg übernommen. Am Ende gab es viel Beifall für eine Ensembleleistung und als Zugabe das „Zigeunertrio” von Joseph Haydn.

Kinderkonzert in Mariä Himmelfahrt

Weiter geht es im Stolberger Musiksommer mit dem Kinderkonzert am Montag, 1. Juli. In der Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt, Salmstraße, spielt das „IndeMusikOrchester” unter Leitung von Vladimir Bayer klassische Musik aus Barock und Romantik sowie Zeitgenössisches aus der Rock- und Popmusik. Das einstündige Konzert bei freiem Eintritt beginnt um 15 Uhr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert