Handballer haben in Übach deutlich gewonnen

Letzte Aktualisierung:
14306092.jpg
Die Erstvertretung des Stolberger SV holte gegen Übach einen Auswärtssieg. Foto: Verein

Stolberg. Es wurde auch mal Zeit. Nach längerer Durststrecke konnten die Handballer des Stolberger SV auch in der Fremde doppelt punkten. In der Bezirksliga besiegte der Stolberger SV auswärts Übach Palenberg mit 34:20.

Ohne Struth, Sanft und Sauer reiste man mit 10 Feldspielern zu den heimstarken Übachern, die ihrerseits auf ihre 3 Leistungsträger (Wolf, Lauscher, Werth) verzichten mussten. Dies machte sich deutlich in der Spielweise des Gastgebers bemerkbar, die vorzugsweise durch 1:1 -Aktionen die SSV-Abwehr beschäftigten. Der Gast fand selbst nur schleppend in die Partie und benötigte ca. 20 Minuten, um sich an das harzfreie Spielgerät zu gewöhnen.

„Wir haben zwar mit durchaus hohem Tempo agiert, doch leider kam der Ball bei schneller Passfolge durch den fehlenden Kleber oft nicht beim freien Mitspieler an, so dass wir gerade zu Beginn einige technische Fehler zu verzeichnen hatten. Außerdem kann ich das Nichtahnden einiger Fouls bei klaren Wurfaktionen an meinen Spielern durch die Schiedsrichter nicht nachvollziehen“, beschreibt SSV-Trainer Bernd Schellenbach das erste Spieldrittel.

Bis zur Pause erhöhte der SSV das Tempo, wurde sicherer und auch das Umschaltspiel funktionierte gegen nun sichtlich überforderte Gastgeber immer besser, so dass sich der SV auf 16:10 absetzen konnte. Nach dem Wechsel dauerte es wiederum einige Minuten, bis der SSV-Motor rund lief.

Da der Gast nun viel wechselte, kam der schnelle Spielvortrag erst ab der 45. Minute in Gang und der SSV setzte sich mit neun Toren ab. Bis zum Ende der Partie erhöhte man gegen nun, trotz voller Bank, müder und vor allem im Angriff undisziplinierter werdende Übacher auf 34:20.

„Wir sind froh, mal wieder auswärts gewonnen zu haben. Übach verfügte an diesem Abend nicht über gleichwertige Mittel, so dass der Sieg bei konzentrierterer Spielweise noch deutlicher hätte ausfallen müssen. Wir haben auf jeden Fall gezeigt, dass wir als Mannschaft funktionieren und bis zum Ende der Saison möglichst viele Punkte holen wollen“, resümiert Schellenbach.

Am nächsten Samstag, 1. April, um 19.45 Uhr, steht das nächste Heimspiel gegen Oberwiehl 2 an. Da hat man in der Hinrunde stark ersatzgeschwächt verdient verloren und möchte sich nun mit der Hilfe zahlreicher Zuschauer revanchieren. Stolberg: J. Frauenrath 6/2, Heister 5, Schlotterhose 5/4, Staß 4, von der Stein 4, K. Frauenrath 4, Kilburg 3, Lange 2, Dahmen 1/1.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert