Stolberg - Handball: Landesligist SV Stolberg gewinnt deutlich im Pokal

Handball: Landesligist SV Stolberg gewinnt deutlich im Pokal

Letzte Aktualisierung:
13508117.jpg
Das Herren-Handball-Team des Stolberger SV konnte sich im Pokalspiel gegen den klassenhöheren Gegner SR Aachen sicher durchsetzen.

Stolberg. Die erste Herrenmannschaft des Stolberger SV konnte im Viertelfinale des Kreis-A-Pokals im Handball einen entscheidenden Erfolg gegen das Team von SR Aachen feiern. Die Landesligahandballer des Stolberger SV bezwingen den klassenhöheren Verbandsligisten SR Aachen mit 24:20 (13:10).

In einer stets fairen und von dem Schiedsrichtergespann Kasberg/Lüttgens sicher geleiteten Partie konnte sich der SSV am Ende ungefährdet für das Pokalhalbfinale beim Verbandsligisten aus Birkesdorf (ausgetragen wird das Spiel am 17. Dezember) qualifizieren.

Zwar musste der SSV auf Daniel Sanft, Holger Dahmen und Joshua Frauenrath verzichten, doch bewies der Gastgeber gerade in der mannschaftlichen Geschlossenheit seine Stärke. Auch wenn spielerisch nicht alles gelang. So konnte sich der SSV nach ausgeglichenem Beginn zur Pause auf einen Vorsprung von drei Toren absetzen.

Vor allem das Spiel über den Kreis, nach guter Bewegung im Rückraum mit schneller Spielverlagerung, hebelte die 3:2:1-Abwehr der Gäste immer wieder aus. „Wir haben etwas gebraucht, um ins Spiel zu finden. Leider war unsere Chancenauswertung auch nicht optimal und unser Tempo nicht hoch genug. Die 6:0-Abwehr inklusive Torwart war sehr aufmerksam und effektiv“, schildert SSV-Trainer Bernd Schellenbach die 1. Halbzeit.

Die 2. Halbzeit begann der SSV mit einer offensiven 5:1-Verteidigung und geändertem Personal. Am Verlauf der Partie änderte sich wenig, da auch diese Abwehr funktionierte und vorne, trotz einiger Fehlwürfe, ordentlich agiert wurde. So war beim 21:14 in der 50. Minute die Entscheidung bereits gefallen.

„Wir vertiefen weiterhin unsere Abwehrarbeit und haben die neue Variante unter der Woche in einem Testspiel nochmals trainiert. Auch das Heranführen des gesamten Kaders nimmt langsam Formen an. Wir haben noch einiges zu tun, doch das Team hat ja auch noch viel Luft nach oben“, bilanziert Schellenbach nach dem Spielverlauf.

Nun gilt die Konzentration wieder dem Ligabetrieb, wo mit der Auswärtshürde in Oberwiehl (26. November, Anwurf 18 Uhr) die nächste Prüfung wartet, die die Mannschaft jedoch wieder nicht in Bestbesetzung angehen wird, da mit Joshua Frauenrath, Yannick Töws und Max Schlotterhose wichtige Akteure nicht zur Verfügung stehen werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert