Handball-Herren-Mannschaft des SSV setzt Zusammenarbeit fort

Letzte Aktualisierung:
14604929.jpg
Christoph Schmitz und Bernd Schellenbach (v.l.) setzen große Erwartungen in das junge Landesliga-Team der Handballer. Foto: R. Sauer

Stolberg. Im Lager der Stolberger Handballer kam es in der Herrenabteilung des Stolberger SV jetzt zur Nachbetrachtung der abgelaufenen Spielzeit und zur Positionierung und Neuausrichtung für die kommende Saison 2017/18.

Die erste Herrenmannschaft belegte in der neu eingeführten eingleisigen Landesliga Mittelrhein, einen guten sechsten Tabellenplatz. Bis zum vorletzten Spieltag konnte man die Aufstiegsambitionen zur Verbandsliga wahren.

Pech und eine ungünstige Spielkonstellation zum Saisonende verhinderten einen besseren Tabellenplatz. So musste man sich zum Saisonende mit dem 6. Tabellenplatz bescheiden, in direkter Punktnähe zum Aufstiegskandidaten.

Die Gründe hierfür waren beim Trainer, den Spielern und den Verantwortlichen schnell gefunden. Die Auswärtsbilanz von 10:16 Punkten war einfach deutlich zu schlecht, um einen der ersten beiden Plätze zu erreichen. Vor allen Dingen die beiden Niederlagen in Marienheide und Pulheim waren im Nachhinein betrachtet völlig überflüssig und vermeidbar.

Die Mannschaft verstand es auswärts leider nicht, an die Auftritte im heimischen Glashütter Weiher anzuknüpfen, wo man ungeschlagen mit 24:2 Punkten lange und absolut berechtigterweise den Grundstein für den Aufenthalt in der Spitzengruppe legen konnte.

Für die nächste Saison haben sich Trainer Bernd Schellenbach und der Vorstand der Kupferstädter auf eine weitere Zusammenarbeit geeinigt. Alle Beteiligten sind der Auffassung, dass die Entwicklung noch nicht am Ende ist, und man die gemeinsamen, durchaus möglichen Ziele – also den Aufstieg in die Verbandsliga - noch nicht erreicht hat. Besonders glücklich sind alle Verantwortlichen, dass alle Leistungsträger weiter das Stolberger Trikot tragen werden, um gemeinsam einen neuen Angriff in Richtung Verbandsligaaufstieg zu nehmen.

Die Vorbereitung beginnt Mitte Juni. Das Trainerteam wird bis zu Saisonbeginn um einen Athletiktrainer ergänzt, der ganz gezielt an der körperlichen und konditionellen Fitness der Spieler arbeiten wird“.

„Dadurch, dass wir das mit Abstand jüngste Team in der Liga haben, müssen wir über unser schnelles Umschaltspiel und über eine schnelle Passfolge in der Offensive topfit sein“, sieht Schellenbach einen ganz wichtigen Ansatz, mehr Fortschritte im körperlichen Bereich zu erzielen. Aber auch in der Defensive werden die Jungs dadurch schwerer zu überwinden sein.

„Zudem müssen die Jungs lernen, auch in schwierigen Situationen ihre Spielweise durchzubringen. Wenn der Gegner uns über Körperlichkeit und langsames Aufbauspiel fordert, müssen Automatismen greifen“, so Schellenbach mit der Ausrichtung, nächste Saison auch auswärts konstant zu punkten.

Einen Umbruch gibt es hingegen bei der 2. Herren Mannschaft. Nach gut zwei Jahren signalisierte Trainer Kevin Bartz bereits im Januar, dass er den Trainerposten zur neuen Saison abgeben möchte, um sich noch mehr seiner überaus erfolgreichen Tätigkeit im Jugendbereich zu widmen. Ein weiterer Grund war aber auch, dass Bartz wieder aktiv Handball spielen möchte, was dann zeitlich gesehen einen Rücktritt als Trainer im Herrenbereich nötig machte“, so Herren-Vorstand Ralf Sauer.

Kevin Bartz habe einen hervorragenden Job bei der „Zweiten“ gemacht. Die Mannschaft sei unter seiner Führung zusammen gewachsen, und habe in der abgelaufenen Saison einen nicht erwarteten dritten Platz in der ersten Kreisklasse errungen.

Als Nachfolger wechselte von der 2. Mannschaft der Brander Borussia Christoph „Zacki“ Schmitz zu den Devils, um die Geschicke bei Herren 2 zu übernehmen. Christoph „Zacki“ Schmitz war der Wunschkandidat „und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit“, so Herrenwart Ralf Sauer. Bei seiner Vorstellung im Kreise der Mannschaft, legte der neue Trainer die Messlatte direkt ganz nach oben. „Diese Mannschaft aus jungen, hungrigen Spielern, die alle aus dem Stolberger Nachwuchs entsprungen sind, gehört in die Kreisliga, also kann unser Ziel nur der Aufstieg sein“.

Die Vorbereitung bei Herren 2 wird größtenteils mit Herren 1 erfolgen, um größtmögliche Synergien zu erzielen. Die Zielsetzungen bei den Stolberger Handballherren in der neuen Saison. sind also klar benannt. So hofft man im Stolberger Lager, dass durch weniger Verletzungen, im Vergleich zum letzten Jahr beide Mannschaften ihre Entwicklung weiter fort führen, und im Jahre 2018 genug Gründe zum feiern vorhanden sein werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert