Hammerschläge vor Bundesgerichtshof

Von: -jül-
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Nachdem das Aachener Schwurgericht Patrick B. zu vier Jahren und acht Monaten Haft wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt hat, hat nun der Stolberger Rechtsanwalt Patric Peters Beschwerde beim Bundesgerichtshof eingelegt.

Diese hatte er auch begründet.

Er hatte im „Rosenkrieg“ der Mutter seiner ehemaligen Freundin mit dem Hammer auf den Kopf geschlagen. Aus Sicht des Rechtsanwaltes, der das Opfer in der Nebenklage vertritt, sei bei der Tat am 4. März diesen Jahres der Tatbestand des Mordes erfüllt gewesen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert