Haltestelle für Busse 26.000 Euro teurer

Von: Jürgen Lange
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. „Vor der Hacke ist´s halt duster”, sagt Josef Braun. Der Spruch aus dem Bergbau gilt auch für den Tiefbau in der Kupferstadt. Bausünden aus der Vergangenheit und unerwartet Bodenverhältnisse sind nach Aussage des Fachbereichleiters die Ursache für eine knapp 50-prozentige Kostensteigerung beim Ausbau der Schulbushaltestelle an der Walther-Dobbelmann-Straße.

Nachdem diese am Freitag von Bürgermeister Ferdi Gatzweiler eingeweiht worden ist, wird sich am Mittwoch nächster Woche der Bau- und Vergabeausschuss in nicht öffentlicher Sitzung mit der ungeplanten Auftragerhöhung beschäftigen.

64.000 Euro hatte die Verwaltung ursprünglich kalkuliert, rund 90.000 Euro stehen aber auf der Rechnung. Im Wesentlichen zwei Gründe macht Braun für die Differenz geltend:

Einerseits eine mangelnde Standfestigkeit des Bodens: Die wurde konstatiert als der 65 Zentimeter tief für den Unterbau ausgekoffert worden war. Deshalb setzten die Bagger erneut ihre Schaufeln an und hoben weitere dutzend Zentimeter Erde aus. Es folgte eine Abdeckung mit Geotextil, das ein Durchdrücken der folgenden Packlage aus groben Sediment verhindern soll. Damit wurde eine Belastbarkeit von 45 Mega-Newton pro Quadratmeter erreicht, so dass der Unterbau nebst Bushaltestelle angelegt werden konnten.

Zweites Problem war eine mangelnde Standfestigkeit von Bordsteinen. Denn ursprünglich wollte das Tiefbauamt dem Gedanken der Sparsamkeit folgend nur in den Bereichen Pflaster sanieren, wo es wellig war. Als die Steine aber aufgehoben worden waren, fielen die frei gelegten Bordkantensteine einfach in die Baugrube. „Als die seinerzeit gesetzt wurden, war man offensichtlich zu sparsam mit dem Beton umgegangen”, erklärte Braun. „Und das konnten wir wohl kaum so, lassen.”

Die Folge für die Gegenwart war jedenfalls, dass die Sanierung umfangreicher wurde und auch einen Teilbereich der Straßenfahrbahn betraf. Die Mehrleistungen summieren sich inzwischen auf rund 26.000 Euro.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert