Grundschule stellt sich für die Zukunft auf

Von: Michael Grobusch
Letzte Aktualisierung:
zweifall-zwei
Täglich frisches Essen wird in der schuleigenen Küche gekocht und in der neuen Mensa serviert - für die Schulkinder und demnächst auch für Senioren aus Zweifall und Vicht.

Stolberg-Zweifall. Gefeiert wird erst am 5. März. Dann will sogar NRW-Schulministerin Barbara Sommer der offiziellen Einweihung beiwohnen. In Festlaune sind die Verantwortlichen der Grundschule Zweifall aber schon jetzt. Denn nach jahrelangen Bemühungen haben sie ihr Ziel erreicht.

Der Anbau, in dem die offene Ganztagsschule ihre neuen Räume hat, und die Mensa im früheren Betreuungshaus sind fertiggestellt und bezogen worden. Die Grundschule hat sich damit räumlich und hinsichtlich ihrer Ausstattung für die Zukunft aufgestellt. Und auch inhaltlich bieten sich dank der Erweiterung nun völlig neue Möglichkeiten.

„Ich gehe davon aus, dass das Interesse an unserem Betreuungskonzept vor allem bei Neuanmeldungen spürbar steigen wird”, zeigt sich die Fördervereinsvorsitzende Andrea Prym-Bruck sehr optimistisch. Schulleiterin Monika Braune berichtet derweil von einem deutlich erweiterten Einzugsgebiet, das sie in vielen Gesprächen mit Eltern ausgemacht habe. Beide wollen im offenen Ganztag nun weitere Schwerpunkte entwickeln.

Einhergehen soll dies mit einer klaren strukturellen Trennung zwischen Betreuung und dem Förderverein. Konkret geht es dabei um die Gründung eines eigenen Trägers, der aus dem Förderverein hervorgehen und mit einer Geschäftsführung ausgestattet werden soll.

„Angesichts des mittlerweile sehr umfangreichen Betriebes und der steigenden Zahl von Mitarbeitern stellen sich große Herausforderungen. Das gilt für das Organisatorische genauso wie für das Rechtliche und Finanzielle”, gibt Prym-Bruck zu bedenken. Voraussichtlich zum Schuljahr 2010/11 soll der neue Träger mit einer noch festzulegenden Rechtsform seine Arbeit aufnehmen.

Die grundsätzlichen Ziele bleiben derweil unverändert. „Uns ist es sehr wichtig, dass die Kinder unabhängig vom Einkommen der Eltern an der Betreuung teilnehmen und von den vielfältigen Fördermöglichkeiten, die wir bieten, profitieren können”, erklärt die Fördervereinsvorsitzende und ergänzt: „Wir wollen die gesellschaftlichen Gräben nicht vertiefen, sondern sie möglichst aufheben.” In diesem Sinne soll die aktuelle Zahl von 70 Betreuungskindern weiter gesteigert und das Angebot durch zusätzliche Komponenten ergänzt werden.

Eine tragende Rolle könnten dabei die Zweifaller und Vichter Senioren einnehmen, denen in einem ersten Schritt die Möglichkeit angeboten werden soll, in der schuleigenen Mensa zu Mittag zu essen. „Kinder können so ältere Menschen erleben, die ihnen zugewandt sind. Und die Senioren, die oftmals noch fit sind, aber wenig Kontakte haben, können eine emotionale Entlastung und Geborgenheit erfahren”, skizziert Andrea Prym-Bruck die Grundzüge des Projektes, das in seinem Titel die „Integration von Jung und Alt” als Ziel formuliert und vom NRW-Familienministerium unterstützt wird.

„Wir sind in den Genuss erheblicher öffentlicher Mittel gekommen”, spielt Prym-Bruck auf die Investitionssumme von rund 700.000 Euro an, die zu 90 Prozent vom Land getragen wurde. „Deshalb wollen wir auch eine öffentliche Verantwortung übernehmen, die über den bisherigen Bereich von Schule hinausgeht.”

Das Konzept knüpft an bereits bestehende Angebote der Schule an wie beispielsweise das so genannte Lehnstuhltreffen, bei dem die Generationen sich austauschen und voneinander lernen können. „Neben der Vermittlung von Erfahrungen und Erlebnissen wird damit auch ein Gegengewicht zur Auflösung der traditionellen Familie geschaffen”, betont die Elternpflegschaftsvorsitzende Vanessa Genter.

Die Grundschule bleibt ihren Prinzipien damit treu: Es tut sich einiges in Zweifall - auch nach Abschluss der Baumaßnahmen.

Infonachmittag am Freitag

Für Freitag, 29. Januar, sind alle Kinder der Grundschule Zweifall sowie ihre Eltern und Verwandten zu einem Infonachmittag eingeladen.

Zwischen 14 und 16 Uhr will die Schule einen Einblick in ihre Arbeit und einen Ausblick auf die geplanten Angebote im Rahmen des offenen Ganztags und der Betreuung im nächsten Schuljahr bieten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert