Große Exponate von Emil Sorge

Von: Heike Eisenmenger
Letzte Aktualisierung:
sorge-bu
Der Stolberger Künstler und seine Weltkugel: Emil Sorge stellt in Herzogenrath aus. Foto: H. Eisenmenger

Stolberg/Herzogenrath. Eintauchen in ein fremdes Universum - damit lässt sich der Rundgang durch die Ausstellung „The Ban” wohl am besten beschreiben. Es ist dunkel in der Galerie. Lichtquellen sind etwa die von innen angestrahlte Pyramide oder die große Stele. Sie sind wie Sterne im schwarzen Universum.

Am Freitag, 30. Oktober, wird die Ausstellung des Stolberger Künstlers Emil Sorge im Bockreiterzentrum am Ferdinand-Schmetz-Platz in Herzogenrath eröffnet. Auf 250 Quadratmeter Ausstellungsfläche präsentiert die Arcto-Galerie Sorges Werke. Schon wegen der ungewöhnlichen Raumaufteilung ist die Kunsthalle erfrischend anders als das, was man sonst von Galerien gewöhnt ist. Die Räume sind verwinkelt, aber es gibt dennoch genug Platz, um auch große Exponate wirkungsvoll in Szene setzen zu können.

Und davon werden bei „The Ban” einige zu sehen sein, darunter Exponate wie das Oktaeder, das noch in Sorges Atelier in Breinig steht, und zahlreiche Lichtobjekte.

Die Vernissage zur Ausstellung ist am Freitag, 30. Oktober, um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. Die Öffnungszeiten sind anschließend dienstags bis freitags von 10 bis 12 Uhr sowie nachmittags von 15 bis 18 Uhr. Samstags kann man die Ausstellung, die am 27. November endet, von 10 bis 12 Uhr besichtigen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert