Grosche protestiert gegen die Sperrung der Buschstraße

Von: -jül-
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Es sei eine „Nacht- und Nebelaktion” gewesen, in der der „Steinwall im Kohlbusch” errichtet worden sei, empört sich der örtliche Ratsherr Helmut Grosche über das eigenmächtige Vorgehen der Verwaltung.

„Nicht einmal als direkt gewählter Ratsvertreter bin ich informiert, geschweige denn um meine Meinung gebeten worden”, sagt Grosche. Dabei kann der SPD-Vertreter über „viel Ärger und Unverständnis im Kohlbusch” berichten. Zahlreiche Bürger zeigten keinerlei Verständnis für diese „überzogene Maßnahme”.

Helmut Grosche protestiert energisch in einem offenen Brief an Bürgermeister Ferdi Gatzweiler: „Diese Mauer muss umgehend wieder entfernt werden”, fordert der Ratsherr. „Statt dessen sollten endlich angemessene und sinnvolle Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung für die Buschstraße ergriffen werden - so wie seit langem gefordert”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert