Geometrische Figuren am Kreisel

Von: tol
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Das Thema bleibt, das Ergebnis wird ein anderes: Bei der Gestaltung des Kreisverkehrsplatzes Eschweilerstraße/Münsterbachstraße soll ein Entwurf der Firma Saint Gobain, die auch als Sponsor auftritt, verwirklicht werden.

Die Verwaltung schlägt den Rats­politikern vor, eine Kugel auf einer Stange, einen Zylinder und eine Pyramide aus geschichteten Glasscheiben auf ein drei mal drei Meter großes Fundament setzen zu lassen. Die Stange für die Kugel soll kurz, das Fundament schräg sein - um die Schräge der Mittelinsel auszugleichen.

Durch gebrochene Glaskanten wird Blendwirkung verhindert, und die Skulpturen wirken hell weiß. Nachts sollen sie mit Strahlern angeleuchtet werden. Die Flächen zwischen dem quadratischen Fundamentsockel und dem runden Mittelinselrand sollen mit stumpfem weißem Granulat aufgefüllt werden, so dass sich der Pflegeaufwand in Grenzen hält.

Am Sockel wird es dezente Sponsorenhinweise geben. Die Glasfirma stiftet die Kunstwerke, sie kommt komplett für die Kosten von Material, Arbeitsleistung und Installation auf. Auch die Beleuchtung, das Granulat und künftige „Nachfüllungen” sind der Stadt Stolberg versprochen worden. Die müsste dann noch das Fundament herstellen und ein Stromkabel von der Straßenbeleuchtung durchs bereits vorhandene Leerrohr zu den Strahlern ziehen.

Auf 2500 Euro schätzt die Verwaltung den städtischen Kostenaufwand, hofft allerdings, noch weitere Sponsoren zu finden.

Mitte September war der Stand der Dinge noch ein anderer: Die Verwaltung hatte einen der vier Siegerentwürfe eines Wettbewerbs mit der Glasfachschule Rheinbach favorisiert, der allerdings mindestens 30.000 Euro gekostet hätte. Die Alternative, Stolberger Gartenbaubetriebe als Sponsoren zu gewinnen, die den Platz kostenlos bepflanzen und pflegen, kam wegen mangelnden Interesses nicht zum Zuge. Die Variante erschien den Unternehmern als Maßnahme zur Eigenwerbung wohl nicht besonders erfolgversprechend. Das führte dazu, dass die Verwaltung am Kreisverkehr wieder auf das Thema Glas zurückkam.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert