Stolberg - Generalprobe für den Start auf schwieriger Eifel-Strecke

Radarfallen Bltzen Freisteller

Generalprobe für den Start auf schwieriger Eifel-Strecke

Von: Lukas Franzen
Letzte Aktualisierung:
weihlau-bu
Start frei zum „2. Kupferstädter Weihnachtslauf”: In Anbetracht des Wetters waren die Organisatoren zufrieden mit den rund 30 Startern, die sich in der Kälte auf die anspruchsvolle Strecke machten. Foto: L. Franzen

Stolberg. Eine kurzfristige Absage hatten sich die Veranstalter des Kupferstädter Weihnachtslaufs bis Samstagmittag vorbehalten, doch am Ende lief doch alles nach Plan.

Rund 30 motivierte Sportlerinnen und Sportler aller Altersklassen waren trotz eisiger Minustemperaturen widererwartend „heiß” auf die zweite Ausgabe des Weihnachtslaufs und traten an, um sich auf dem Stolberger Kopfsteinpflaster rund um den Kaiserplatz miteinander zu messen.

Dabei galt es auch in diesem Jahr wieder möglichst viele Runden auf der 1,5 Kilometer langen Strecke entlang des Steinwegs, Burgstraße, Klatterstraße, Enkereistraße sowie Grüntalstraße und dem Kaiserplatz als Start und Ziel zu meistern.

Einen zusätzlichen Ansporn für alle Teilnehmer stellte dabei die diesjährige Tombola dar, denn jede dritte gelaufene Runde versprach ein zusätzliches Los und somit höhere Gewinnchancen.

Trotz eines Rückgangs der Teilnehmerzahlen - im letzten Jahr zählte der Lauf nach Angaben der Veranstalter rund 50 Personen - zeigte sich Brigitte Radermacher, Vorsitzende des Allgemeinen Turnvereins Stolberg-Atsch, zufrieden mit dem Wettbewerb.

Sowohl Einzelpersonen als auch ganze Gruppen nutzen am Samstagnachmittag die Gelegenheit, sich auf der innerstädtischen Strecke fit zu halten. Alle als Gruppe registrierten Läuferinnen und Läufer wetteiferten zudem um den Gewinn des Wanderpokals.

Dieser musste jedoch nicht weit „wandern”, da die Stolberger DLRG Abordnung ihren Titel und somit auch den Pokal aus dem letzten Jahr verteidigen konnte. Die meisten Runden konnte am Ende des Tages Norbert Hanf auf seinem Konto verbuchen.

Der 57-Jährige schaffte 20 Runden auf der anspruchsvollen Strecke. „Ich habe den Weihnachtslauf in Stolberg als Generalprobe für den ATG Lauf am 12. Dezember genutzt”, verriet der begeisterte Leichtathlet des SC Münsterbusch.

Die Laufstrecke des ATG-Laufs ist 18 km lang und führt vom Vichtbachtal über gekennzeichnete Wege und Straßen der Voreifel und des Aachener Stadtgebietes.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert