Stolberg - Gelbe Berge bis zum 15. Januar

Gelbe Berge bis zum 15. Januar

Von: Jürgen Lange
Letzte Aktualisierung:
11518716.jpg
Bis Freitag, 15. Januar, müssen sich die Stolberger noch gedulden. Dann wird erstmals für dieses Jahr einheitlich im Stadtgebiet die 14-täglichen Abfuhr der Gelben Säcke vorgenommen. Foto: J. Lange

Stolberg. In diesen ersten Tagen ist genau das passiert, was für das neue Jahr vermieden werden sollte. Berge von Gelben Säcken türmen sich – vereinzelt oder auch bergeweise – an vielen Stellen im Stadtgebiet. Wind und Tiere zerfleddern die dünne Plastikhaut, Wertstoffe verteilen sich über Straßen, Bürgersteige und Wiesen.

Wie immer, wenn sich zum Jahreswechsel bei der Abfallentsorgung in Stolberg etwas ändert, gibt es erst einmal kleinere oder größere Probleme. Zu den offensichtlicheren Probleme trägt das Duale System Deutschland GmbH bei. Auf Wunsch der Kommunen hat der regionale Vertragspartner, die Schonmackers GmbH mit Standort in Aldenhoven, den Abfuhrrhythmus der Gelben Säcke vereinheitlicht.

Für die Kupferstadt Stolberg bedeutet das, dass die Wertstoffe aus der Verpackungsindustrie alle 14 Tage gebündelt im ganzen Stadtgebiet eingesammelt werden: In der Regel freitags, in Wochen mit Feiertagen kann es aber zu Verschiebungen kommen, so dass dann zumeist die DSD-Säcke samstags abgeholt werden.

Weihnachtsbäume abgeben

Genaue Termine verraten zwar der Abfallkalender und die Internet basierten Informationsangebote der Regio-Entsorgung AöR, aber ganz gewiss ist, dass in Stolberg die Gelben Säcke in diesem Jahr erstmals am 15. Januar bei den Haushalten abgeholt werden. Wer sich bis dahin nicht gedulden möchte, kann zu den üblichen Öffnungszeiten auf dem Stolberger Recyclinghof an der Hasencleverstraße in Atsch jederzeit den Verpackungsmüll und andere Wertstoffe entsorgen.

Auf dem Wertstoffhof an der Hasencleverstraße oder an den turnusmäßigen Standorten der Grünschnittcontainer im Stadtgebiet können ebenfalls die ausgedienten Kupferstädter Weihnachtsbäume kostenfrei abgegeben werden. Erste Voraussetzung aber ist, dass diese frei von Schmuck und Lametta sind, damit die Verwertung der Bäume gewährleistet werden kann.

Zweite Vorbedingung ist, dass der Besitzer des Weihnachtsbaumes ein Stolberger Bürger ist, weil dieser Service ein spezielles Angebot der zuständigen Regio-Entsorgung in der Kupferstadt ist. Stolberger sollten sich bei der Abgabe mit ihrem Personalausweis oder ihrer „Abfallcard“ ausweisen können.

Neue Abfuhrtermine

Aber auch die Regio-Entsorgung hat die Abfuhr für Restmüll und Papier in der Kupferstadt völlig neu geregelt, erläutert Stephanie Pfeifer. Die Einsammlung des Restmülls und des Altpapiers in Stolberg wurde komplett neu geplant, die Bezirke von bislang 14 auf nur noch zehn reduziert, verdeutlicht das stellvertretende Vorstandsmitglied des Zweckverbandes. „Das bedeutet, dass zahlreiche Straßen anderen Abfuhrbezirken und damit oft auch anderen Abfuhrtagen zugeordnet worden sein können“, so Pfeifer weiter.

Durch die Neuaufteilung der Bezirke kommt es allerdings zu Beginn dieses Jahres bei einem guten Dutzend Straßen zu Ausfällen bei der Abfuhr, da die Umstellung eine dreiwöchige Pause zur Folge hat. Um dem zu begegnen, hatte die Regio-Entsorgung noch im vergangenen Jahr zugesagt, in den betroffenen Straßen für diese Woche eine Leerung zu fahren.

„Dies ist an den ersten beiden Tagen aber leider nicht geschehen“, bittet Pfeifer um Entschuldigung für eine Kommunikationspanne im Hause. Von heute an sollen die Touren gefahren werden. Die Montag und Dienstag betroffenen Haushalte dürfen nächste Woche die Tonne zusätzlich an die Straße stellen.

Von der Überschneidung sind folgende Straßen betroffen: Reitmeisterweg; Im Winkel, Stille Gasse; Leuwstraße; Prämienstraße, Rotdornweg, Tal­- , Walther-Dobbelmann-, Weiden-; Glück-Auf-Straße, Rhein-Nassau-Weg; Am Burgberg, Am Dörenberg, Am Weiherchen, Auf der Kloos, Bussenheide, Eichsdelle, Eifel-, Fischbachstraße, Hufweg, Jägersfahrt, Johannes­straße, Könnesbend, Kranzbergstraße, Münsterau, Neuenhammer, Platenhammer, Pütz­weg, Rumpenstraße, Weißenberg.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert