Gartenmesse „Kreativ, Genuss und Gartenlust“ enttäuscht

Von: ish/dim
Letzte Aktualisierung:
10045287.jpg
Schöner Schmuck aus altem Silberbesteck wurde bei der Messe im Zinkhütter Hof geboten. „Gartenlust“ wollte bei vielen Besuchern hingegen nicht so recht aufkommen. Foto: I. Hamadache

Stolberg. Mit „Kreativ, Genuss und Gartenlust“ war die Messe im Museum Zinkhütter Hof betitelt, doch viele Besucher klagten, dass der Genuss zu kurz gekommen und die „Gartenlust“ nahezu überhaupt nicht aufgekommen sei.

Kreativ und individuell gestaltete Produkte konnten im Inneren des Museums durchaus bestaunt werden, wie etwa Schmuck, der aus Silberbesteck gefertigt ist. Eine Gabel wurde auf diese Weise beispielsweise zu einer verschnörkelten Kette. Mit viel Liebe zum Detail gestaltet, war jedes Teil von „Willis Besteckschmuck“ ein Unikat.

Handgefertigte und mit Stempeldruck gestaltete Stoffe aus Indien präsentierte Vijay Sarwan, Kinder konnten Bilder ausmalen oder Grußkarten basteln. Laut Veranstalter waren 25 Aussteller aus drei Nationen vertreten – zahlreichen Besuchern der Messe war dies jedoch zu wenig.

Zwar luden Aussteller wie Björn Bartels zum Genießen ein. Er sagte: „Ich stelle sämtliche Schokolade selbst her. So stelle ich sicher, dass nichts hineinkommt, was nicht hineingehört, auch keine Konservierungsstoffe.“ Doch ein Weinstand und ein Aussteller mit italienischem Mandelgebäck und ein Wagen, der Crêpes anbot, komplettierten bereits das kulinarische Angebot.

„Das Motto stimmte überhaupt nicht mit dem Angebot überein“, beklagte eine Besucherin. Zu dem Aspekt „Gartenlust“ urteilte sie: „Da war gar nichts.“ Ein anderer Gast bemängelte derweil: „Wir haben den Eintritt bezahlt und schon nach zehn Minuten alles gesehen. Von Blumen, Kräutern, Ölen, Wurstspezialitäten, Tee und ähnlichem war leider nichts zu sehen. Der Besuch der Messe war für uns insgesamt sehr enttäuschend.“

Jens Nippen, der die Messe mit dem Familienunternehmen „VT-Veranstaltungen“ organisiert hatte, räumte gegenüber unserer Zeitung ein: „Der Termin war im Nachhinein betrachtet wohl nicht so glücklich gelegt.“ Die fehlende „Gartenlust“ sei in erster Linie dem Muttertag geschuldet: „Wir haben hunderte Gartenbetriebe und Blumenhändler angeschrieben. Einige haben zuerst zugesagt, dann aber im letzten Moment doch abgesagt, da sie mit dem Muttertags-Geschäft ausgelastet waren.“

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert