„Full House” beim Konzert der Harmonia

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:
Das Erste Stolberger Akkordeon
Das Erste Stolberger Akkordeonorchester „Harmonia” unter der Leitung von Carlo Plaum erntet viel Applaus für klangvolle Unterhaltung auf hohem Niveau. Foto: D. Müller

Stolberg. Der Leiter des Ersten Stolberger Akkordeonorchesters „Harmonia”, Carlo Plaum, begrüßte die vielen Gästen des Frühjahrskonzertes mit den Worten „Full House, nennt man das in Holland”.

Dicht besetzt waren Reihen im Kulturzentrum Frankental - eine beeindruckende Kulisse vor allem für die „Harmonia-Kiddys”, die den Anfang machten.

Schon traditionell ermöglicht der Verein seinen jüngsten Mitgliedern bei den Konzerten des Orchesters vor einem großen Publikum zu spielen, und auch diesmal zeigten die Nachwuchsinstrumentalisten ihr Können. Mara Körting intonierte das Traditional „Penta” mit Unterstützung von Plaum, der auch das Arrangement des Stückes übernommen hatte.

Maxi Balser und Nico Marx überzeugten anschließend mit „?n Tangootje” und „Svenska Kex Dance” solistisch, bevor sie im Duett den „Mango Tango” präsentierten. Dabei war Plaum „nur” hintergründig involviert, da diese drei Kompositionen aus seiner Feder stammen.

Für das gekonnte und wahrlich mutige Musizieren vor dem „Full House” wurden alle drei jungen Akteure vom Publikum mit verdientem, lautstarkem Applaus entlohnt. Nun nahm das 23-köpfige Orchester auf der Bühne Platz und startete einen vielfältigen musikalischen Reigen mit „Palladio” von Karl Jenkins, ein Stück voller ansprechender Dynamik im Arrangement von Ronny Fugmann.

Mehr als sechs Jahrzehnte

Darauf entführten die Musiker die begeisterten Gäste in die Gefilden „Südlich der Alpen”. Die Komposition in vier Sätzen von Ernst Fischer (Arr. Rudolf Würthner) ließ das Orchester all seine Qualitäten ausspielen. Melodisch wie rhythmisch eindrucksvoll gingen Temperament und gefühlvolle Romantik mit fröhlicher Unbeschwertheit und spannender Dramatik einher.

Seit mehr als sechs Jahrzehnten steht „Harmonia” weit über die Grenzen der Kupferstadt hinaus für klangvolle Unterhaltung auf hohem Niveau, und diesem Anspruch wurde das Erste Stolberger Akkordeonorchester bei seinem Frühjahrskonzert erneut gerecht.

Mit Stücken wie der Filmmusik „The Mask of Zorro” von James Horner (Arr. Oliver Seitz), dem amerikanischen Jazz-Klassiker „Take Five” von Paul Desmond (Arr. Ralf Schwarzien) oder dem „Mambo No. 5” des kubanischen König des Mambos Dámaso Pérez Prado im Arrangement von Hans-Günther Kölz glänzten die einzelnen Instrumentalisten, die Carlo Plaum zur Freude des Publikums mühelos zu einem harmonischen wie virtuosen Klanggefüge dirigierte.

Die Vielfalt des Konzerts indes wurde nicht nur durch das abwechslungsreiche Programm genährt, sondern auch durch die verschiedenen Formationen der „Harmonia”. Neben dem großen Orchester und den „Kiddys” griff auch Plaum selbst zum Akkordeon und präsentierte das Traditional „Far from the City Noise” in eigenem Arrangement, und auch das starke Ensemble des Vereins bereicherte mit sehr gelungenen Beiträgen den Abend. Unter der Leitung von Elke Hoffmann-Kittel bereiteten die zehn Instrumentalisten dem Publikum unter anderem ein musikalisches Wiedersehen mit zwei wohlbekannten Damen unterschiedlichen Alters: dem „Girl from Ipanema” und „Miss Marple”.

Die vom Ensemble vorgetragene „Erinnerung an ein Ballerlebnis” (Arr. Curt Herold) aus der Feder des Gründers des WDR Rundfunkorchesters Hans Bund, der „ARTango” von Thomas Ott und Claude Thomains „Limonaire en fête” begeisterten die vielen Gäste im Kulturzentrum.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert