Fronleichnamsprozession: An den drei Altären wird es laut krachen

Letzte Aktualisierung:
14787661.jpg
Am Fronleichnamsfest pilgern die Gläubigen aus Breinig zur benachbarten Kirche in Dorff. Foto: D. Müller

Stolberg-Breinig. Am Fronleichnamsfest ziehen festliche Prozessionen mit der Monstranz durch Städte und Dörfer. Katholische Christen überall auf der Welt feiern die Gegenwart Gottes mitten unter uns, greifbar und spürbar in der Hostie, von der Jesus gesagt hat: „Das ist mein Leib!“ .

Mit dem Herrgott in unserer Mitte gehen wir den Weg durch unsere Straßen und bitten um den Segen Gottes für die Menschen und in den Anliegen unserer Zeit. Die Pfarrgemeinde St. Barbara Breinig feiert mit der Pfarrgemeinde in Dorff „150 Jahre Pfarrkirche St. Mariä Empfängnis“. Zu diesem Jubiläum zieht die Fronleichnamsprozession erstmals von Breinig nach Dorff

Der Prozessionsweg soll dabei folgendermaßen verlaufen: von der Kirche in Breinig über die Neustraße und die Raiffeisenstraße und „Auf der Heide“ zum Parkplatz des Getränkemarktes Korr (wo der erste Segensaltar aufgebaut wird), dann weiter „Auf der Heide“, Corneliastraße, Weiherstraße und Pfarrer-Gau-Straße zum Dorffer Friedhof (wo der zweite Segensaltar aufgebaut wird), weiter über die Pfarrer-Gau-Straße zum Vereinsheim Dorff (Alte Schule), wo der Schlusssegen sein wird. Im Vereinsheim Dorff sind alle Teilnehmer zum Ausklang des Festes im geselligen Beisammensein mit Getränken und einer stärkenden Suppe eingeladen. „Es ist alter Brauch, dass der Prozessionsweg zu diesem festlichen Anlass entsprechend geschmückt wird. Durch die Anwohner mit Fahnenschmuck oder kleinen Hausaltären.

Fahnen raushängen

Früher gab es in den meisten Häusern Fahnen, die zu besonderen Festen aufgehängt oder als Prozessionsfähnchen auf Fahnenstöcken den Weg säumten. „Auch wenn die Anwohner vielleicht keine Fahnen besitzen, wäre es aber vielleicht möglich, ein Kreuz oder eine Heiligenfigur mit einer Blume auf einem Teppich oder kleinen Tisch als „Hausaltar“ in den Hauseingang zu stellen“, sagt Pfarrer Ulrich Lühring. Die Fronleichnamsprozession wird von den Böllerschützen der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft begleitet. Die Böllerschützen werden jeweils zum sakramentalen Segen mit der Monstranz einen „Ehrensalut“ abgeben.

Es wird also gegen 10.30 Uhr am ersten Altar (Getränkemarkt Korr), gegen 10.45 Uhr am zweiten Altar (Friedhof Dorff) und gegen 11.15 Uhr am dritten Altar (Vereinsheim Dorff) einmal laut „krachen. „Wir bitten jetzt schon um Verständnis für dieses in Breinig und Dorff etwas ungewohnte Brauchtum. Wir hoffen, dass diese Information Ihnen hilft, sich auf die Situation einstellen zu können“, erklärt Ralf Freialdenhoven vom Breiniger Pfarrgemeinderat.

Alle Gläubigen sind zur Teilnahme an der Fronleichnamsprozession und dem Ausklang am Dorffer Vereinsheim eingeladen. „Wer mitmacht, wird die Prozession und den Ehrensalut der Böllerschützen am ehesten nicht als „Belästigung“, sondern als Bereicherung des Dorflebens verstehen“, versichert Josi Haller vom Pfarrgemeinderat aus Dorff.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert