Festschmaus zum weiteren Fortbestand

Von: Jürgen Lange
Letzte Aktualisierung:
Druckfrisch das neue Programm
Druckfrisch das neue Programm für die gesicherte Zukunft des Helene-Weber-Hauses: Leiterin Astrid Natus-Can mit den Mitarbeiterinnen Sigrid Siebertz und Anke Baum (v. r.). Foto: J. Lange

Stolberg. Als Astrid Natur-Can am Freitagmorgen frisch gebackene mAMartini-Gänse und selbst zubereitete Konfitüre in Helene-Weber-Haus mitbrachte, konnte sie noch nicht ahnen, dass diese zu einem besonderen Festschmaus gereichen würden.

Den Anlass dazu übermittelte der Leiterin Helmut Brandt am Morgen ebenso frisch telefonisch aus Berlin: „Die Mittel für das Mehrgenerationenhaus in Stolberg sind für die nächsten drei Jahre gesichert”, sagte der Bundestagsabgeordnete aus der Städteregion. Mit jährlich 30.000 Euro unterstützt der Bund die Einrichtung.

Durch die weitere Förderung im Rahmen des Aktionsprogramms Mehrgenerationenhäuser II durch Bundesfamilienministerin Kristina Schröder sei „ein guter Grundstein gelegt, das umfangreiche und sehr gute Angebot des Helene-Weber-Hauses aufrecht zu erhalten”, erklärte der Christdemokrat. Das Mehrgenerationenhaus für die Städteregion sei eines von 450 Einrichtungen, die an dem neuen Programm teilnehmen können. Brandt hatte bereits vor einem Jahr die scheidende Leiterin Mechthild Bohland-Theißen mit seiner Ankündigung erfreut, dass sich Schröder für eine Neuauflage des Programms entschieden habe.

Dass das Helene-Weber-Haus berücksichtigt werde und mit einer 75-prozentigen Förderung rechnen kann, erleichtert Astrid Natus-Can, denn im September hatte bereits der Städteregionstag seine Zusage gegeben, mit 10 000 Euro das verbleibende Viertel zu tragen. „Wir können im Januar weitermachen”, freut sich Natus-Can. Was jetzt noch fehlt, ist die fomale Interessenbedarfsanfrage durch das Ministerium. „Aber wir sind sofort startklar”.

Denn auf das inhaltlich novellierte Aktionsproramm hatten sich die Stolberger frühzeitig eingestellt. Erste Sequenzen sind sogar bereits Bestandteil des laufenden Semester - und selbstverständlich auch im neuen Programm, das am Freitagabend druckfrisch an der Oststraße angeliefert wurde. Denn bei der konkreten Arbeit vor Ort rückt das Bundesfamilienministerium die Themen Alter und Pflege, Integration, Bildung und freiwilliges Engagement in den Focus.

Während bei der Ausgestaltung als kommunaler Knotenpunkt des Freiwilligendienstes noch große Flexibilität besteht, sind die übrigen Themenstränge bereits konkret besetzt. Beispielsweise mit einem umfangreichen Angebot für Angehörige wie Betroffene von Demenzerkrankungen. Im Detail die Fäden geknüpft werden in dem neuen städteregionalen Demenz-Netzwerk. Und letztlich können betroffene Einzelpersonen und Familien auch von einem umfangreichen Dienstleistungspaket des Helene-Weber-Hauses profitieren - beispielsweise vom „Seniorensitter”, der die Betreuung übernimmt, während pflegende Angehörige einmal ausspannen können von ihrer anstrengenden und verantwortungsvollen Aufgabe. Das Dienstleistungspaket umfasst aber auch die klassischen Angebote vom Babysitten bis hin zur Leih-oma - „damit Menschen, die vom Leben fern sind, sich besser organisieren können”, erklärt Natus-Can.

Weitere Schwerpunkte des Aktionsprogramms für Mehrgenerationenhäuser gehören schon wie eine Selbstverständlichkeit zur Themenpalette: die die unterschiedlichen Generationen umfassende Arbeit und ein umfangreiches Bildungsangebot des Hauses zählen zu den Stärken. „Die Förderung ist zugleich auch eine Würdigung der hervorragenden Arbeit der Mitarbeiter des Hauses”, unterstreicht Helmut Brandt. Eben der generationenübergreifende Ansatz sowie der niedrigschwellige und offene Zugang zählten zu den Charakteristika in Stolberg, die in Berlin gewürdigt worden seien.

Das neue Programm für 2012 unter dem Titel „Gesellschaft bilden - Menschen begeistern” ist ab sofort im Helene-Weber-Haus an der Oststraße erhältlich. Ab Montag wird die Broschüre in öffentlichen Einrichtungen ausgelegt. Rückfragen sind unter der Rufnummer 95560 möglich.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert