Ferienspiele: Alles dreht sich ums Papier

Von: Leona Otte
Letzte Aktualisierung:
papier09bu
AWA-Abfallberaterin Nicole Parthey (l.) weiht die Kinder im Zinkhütter Hof in die Geheimnisses des Papier-Recyclings ein. Foto: L. Otte

Stolberg. Warum denken die meisten Erwachsenen immer so kompliziert? Wo doch vieles, aus Kindersicht, ganz einfach ist. Während die Politiker über das Thema „Klimawandel” diskutieren, handeln einige Kinder aus der Kupferstadt bereits. Um Papierrecycling geht es unter anderem bei den Ferienspielen im Museum Zinkhütter Hof.

„Warum versteht sich der Mensch mit dem Baum so gut?”, fragt Nicole Parthey, Abfallberaterin der AWA. Die Kids antworten prompt: „Der Baum spendet dem Menschen Sauerstoff.” Und trotzdem, wenn Papier hergestellt wird, ist der Verbrauch von Holz, Wasser und Energie enorm hoch. Deshalb ist Papierrecycling besonders wichtig. Heute heißt das Endprodukt beim recyceln „Klimaschutzpapier” und das ist eine, von vielen Lösungen für ein besseres Klima sowie für die Erhaltung der Natur.

Mit den Händen umrühren

Mit großen Augen verfolgen die Kleinen die Geschichte, wie aus Bäumen Papier gemacht wird, dieses schließlich in der „blauen Tonne” landet und recycelt werden kann. Nun wollen sie das selbst ausprobieren. Die Abfallberaterin zeigt ihnen wie es geht:

Papierschnipsel werden mit Wasser und einer farbigen Serviette in einem Mixer klein gehäckselt, danach kommt das Gemisch in verschiedene Wannen. Um das bunte Papier zu schöpfen, müssen die Schnipsel auf der Oberfläche des Wassers schwimmen, das heißt, die Kinder dürfen ihre Hände in die Wanne stecken und alles kurz umrühren.

„Das fühlt sich interessant an und die Farben sind total schön”, sagt die Sechsjährige Amélie Van Burik. Im nächsten Schritt wird ein rechteckiger Rahmen, der mit einem Sieb versehen ist, in das Gemisch getaucht, um eine dünne Schicht Fasern herauszuschöpfen.

Mithilfe einer Schaumstoffrolle wird das Wasser von den Fasern getrennt, und das fast fertige Papier landet kurzerhand auf einem Trägertuch. Darauf wird es nochmals abgerollt. „Das sieht ja aus wie Salami!”, ruft eines der Mädchen. Und in der Tat, dass Papier sieht lustig aus und hilft dazu noch der Umwelt.

Während die Kinder noch fleißig bei der Arbeit sind, findet im Multifunktionsraum des Zinkhütter Hofes ein Tanztraining statt. Fünf Mädchen sind gekommen, um mit dem Trainer Mario Wieland eine ganz neue Tanzrichtung zu tanzen. „Video Clip” nennt sich der aus Amerika kommende Stil und fasziniert die Mädels. „Ich habe viel Spaß daran, tanze schon seit Jahren, und gerade beim Video Clip Dancing geht es darum, viel Mimik zu zeigen und so seine Freude auszudrücken”, sagt Nadine Conrads. Unheimlich schnell werden die Schritte gelernt und trainiert bis ein perfektes Resultat entsteht.

Vielseitige Verwendung

Im Forum dagegen erfahren die Kinder weiter, dass recyceltes Papier für vieles verwendet wird, ob für Klopapier, Taschentücher, Schulhefte, Eierkartons oder die Zeitung. Alle sind davon begeistert und machen eine Seite nach der anderen. „Beim nächsten Treffen wird das selbst hergestellte, recycelte Papier zu einer Grußkarte gestaltet. Die Kinder haben das toll gemacht und wie echte Mitarbeiter einer Papierfabrik gearbeitet, nämlich im Team”, sagt Parthey stolz.

Die Tatsache, dass die Kinder schon früh lernen, wie man der Umwelt helfen kann ist von großer Bedeutung.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert