Familie Gans macht es sich im Schatten der Stolberger Burg gemütlich

Von: slg
Letzte Aktualisierung:
14605330.jpg
Die gefiederte Familie hat am Mittwoch für Wirbel gesorgt. Foto: Gombert

Stolberg. Vicht, Gehlens Kull oder vielleicht doch Bastinsweiher? Wo auch immer sie hergekommen sein mögen, die beiden Nilgänse und ihre vier Küken: Die gefiederte Familie hat jedenfalls am Mittwoch für Wirbel gesorgt. „Wir haben die Tiere heute auf dem oberen Burghof entdeckt“, sagt Theo Keulen im Gespräch mit unserer Zeitung.

Das Wahrzeichen bot den Tieren zwar Schutz vor der doch recht kräftigen Sonne. Futter und Wasser gibt es dort aber nicht, also hilft Keulen mit frischem Wasser ein wenig aus. „Zwischenzeitlich war sogar die Feuerwehr hier, um eine Umsiedlung Gänse an den Bastinsweiher umzusetzen“, erzählt er.

Doch daraus wurde nichts: Während Mutter Gans sich aufs Dach von St. Lucia zurückzog, nahm Vater Gans in Richtung Burgdach Reißaus und ward den ganzen Nachmittag nicht mehr gesehen. Doch selbst ist die Frau: Auch ohne den Gatten an ihrer Seite ließ Mama Gans niemanden in die Nähe des possierlichen Nachwuchses kommen.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert