Europäischen Gedanken virtuos intoniert

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:
8932571.jpg
Der Männerchor „Fortissimo Euregio“ und das 1. Akkordeon-Orchester Breinig begeistern mit einem hochklassigen Gemeinschaftskonzert in der Breiniger Pfarrkirche. Foto: D. Müller

Stolberg-Breinig. Trotz mehrerer zusätzlich aufgestellter Stuhlreihen haben manche Gäste in der Breiniger Pfarrkirche St. Barbara sich mit Stehplätzen begnügen müssen. Der Männerchor „Fortissimo Euregio“ hatte anlässlich seines zehnjährigen Bestehens zu einem Gemeinschaftskonzert mit dem 1. Akkordeon-Orchester Brei­nig geladen.

Das Publikum erlebte in der randvollen Kirche ein Konzert auf sehr hohem und auch internationalem Niveau. Die gesprochene Begrüßung erfolgte in deutscher, französischer und niederländischer Sprache – korrespondierend mit den euregionalen Nationalitäten der Sänger und auch der Gäste. So lauschten etwa neben dem Stolberger Bürgermeister Tim Grüt­te­meier auch der Schirmherr Mathieu Grosch, ehemals Bürgermeister im belgischen Kelmis und Mitglied des Europaparlaments, sowie der stellvertretende Bürgermeister aus dem niederländischen Kerkrade, Tim Weijers.

Nach der dreisprachigen Begrüßung präsentierte der Männerchor sich jedoch noch um einiges internationaler und verlieh dem europäischen Gedanken virtuos klangvolle Töne. Unter der Leitung des Breinigers Ludwig Pitz brillierte „Fortissimo Euregio“ zunächst mit Slowenischen Weisen wie „Oj Doberdob“ von Zorko Prelovac oder „O Kosnji“ von Cevil Pregeli.

Unter anderem bei dem mazedonischen Stück „Sanak Spava“ wurde der Chor großartig von dem Bariton Marcel Neven als Solist unterstützt.

Gefühlvoll bot „Fortissimo Euregio“ das traditionelle Liebeslied „Plovi-Plovi“ aus Dalmatien dar, sang harmonisch wie kraftvoll die französische „Hymne á la Nuit“ (Jean Philippe Rameau) und intonierte hoch atmosphärisch „Das Morgenrot“ von Robert Pracht.

Die Herren des Chors waren glänzend aufgelegt, überzeugten mit großer Virtuosität – und Vielsprachigkeit, präsentierten etwa das italienische Trauerlied „Signore delle cime“ (Giuseppe de Marz) oder „Mala moja“ des ukrainischen Komponisten Dimitri Bort­niansky, und servierten Carl Friedrich Zöllners „Speisezettel“ als holländische „Spijskaart“.

Das von Andrea Deserno dirigierte 1. Akkordeon-Orchester Brei­nig zeigte sich ebenfalls in Bestform und ergänzte das hochklassige Konzert glänzend instrumental.

Choral voller Strahlkraft

Werke wie „A Klezmer Karnival“ (Philip Sparke/Foppe Jacobi) oder die imposante „Sinfonia in B-Dur“ von Johann Christian Bach begeisterten das Publikum.

Die von Hans Boll in zeitgenössischer Tonsprache komponierte „Fugato Interrotto E Corale“ stellte in der Fuge die Zuhörer zwar vor eine klangliche Herausforderung, die Gäste wurden aber umso mehr durch den Choral voller Strahlkraft belohnt.

Das Gemeinschaftskonzert von dem Männerchor und dem Akkordeon-Orchester verschmolz zu einem faszinierenden Musikerlebnis, und das Finale gestalteten „Fortissimo Euregio“ und die In­strumentalisten folgerichtig zusammen. Emotional wie brillant intonierten sie „Conquest of Paradise“ (Vangelis) und Lowell Masons „Näher mein Gott zu Dir“ im virtuosen Verbund.

Ebenso lange anhaltende wie lautstarke Ovationen zeugten davon, wie sehr dem Auditorium dieses außergewöhnliche Konzerterlebnis gefallen hat.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert