Es weihnachtet sehr in der Kupferstadt

Von: Nicola Gottfroh
Letzte Aktualisierung:
Romantische Atmosphäre rund u
Romantische Atmosphäre rund um Burg, Alter Markt, Kaiserplatz und Museum: Die Kupferstädter Weihnachtstage bieten den Besuchern ein ganz besonderes Flair und viele tolle Programmpunkte. Fotos 3: H. Eisenmenger Foto: Eisenmenger

Stolberg. Die ersten Holzbuden für den Weihnachtsmarkt stehen bereits auf dem Kaiserplatz. Und wenn in wenigen Tagen Tausende Lichter die dann mit Tannenzweige geschmückten Buden warmes Licht tauchen und der Duft von gebrannten Mandeln durch die Stadt zieht, dann weiß jeder: Die Kupferstädter Weihnachtstage haben begonnen.

Von Samstag, 19. November, bis zum vierten Adventssonntag präsentieren wieder zahlreiche Künstler, Handwerker, Kreative und fliegende Händler ihr buntes Angebot. Und natürlich gibt es rund um Alter Markt, Kaiserplatz, Burg und Torburg auch fünf Wochen lang volles, besinnliches und weihnachtliches Programm.

Eine besondere Neuerung, die den Besuch der Weihnachtstage nicht nur für die Stolberger erleichtern soll, ist die Vereinheitlichung der Öffnungszeiten. An allen Standorten des Weihnachtsmarktes bringen die Aussteller zwischen 12 und 20 Uhr weihnachtliches Flair in die Kupferstadt.

Zentrum des Stolberger Weihnachtsrummels ist wie in jedem Jahr auch diesmal der Kaiserplatz. Und auch hier haben sich Veranstalter, Aussteller und Sponsoren wieder einiges ausgedacht, um die Weihnachtstage für Groß und Klein unvergesslich zu machen. Neben dem romantischen Zauber der Buden, an denen weihnachtliche Waren oder süße und herzhafte Leckereien angeboten werden, starten hier auch tolle Aktionen.

So kommt am Samstag, 10. Dezember, sowie am vierten Adventssonntag der Nikolaus mit seinen Elfen einen Abstecher zur Burg und zum Kaiserplatz und besucht die artigen Stolberger Kinder. Nicht nur der Besuch des Nikolaus setzt am letzten Sonntag vor Heiligabend ein Highlight. Für Furore will auch die EWV sorgen, indem sie den Kaiserplatz mit einem Musikfeuerwerk der weihnachtlichen Art in Flammen setzt.

Dass es am Kaiserplatz zwischen Glühwein- und Kakaoständen, bei Bandnudeln, frittierten Champignons, Weihnachtswurst und Eintöpfen auch durchaus sportlich zugehen kann, beweisen die Kupferstädter beim 3. Kupferstädter Weihnachtslauf: Am Sonntag, 4. Dezember, lädt der ASA Atsch gemeinsam mit der Barmer GEK dazu ein, die Laufschuhe zu schnüren und im Lichterglanz zu laufen. Wenn an diesem Tag nicht der Sport in die City lockt, dann gewiss der verkaufsoffene Sonntag von 13 bis 18 Uhr. „Am zweiten Adventssonntag können dann schon einmal die Weihnachtsgeschenke gekauft werden, damit der Geschenkestress nicht kurz vor den Festtagen zuschlägt”, sagt Jürgen Gerres von der Stadt Stolberg, der für die Umsetzung des Weihnachtsmarktes verantwortlich ist.

„Ein besonderes Bonbon erwartet die Besucher am Freitag, 2. Dezember”, kündigt Jürgen Gerres das nächste Programmhighlight der Weihnachtstage stolz an. „An diesem Tag wird der Coca-Cola Weihnachtstruck Station auf dem Kaiserplatz machen. Der mit tausenden Lichtern beleuchtete Wagen bringt nicht nur etwas zum Schauen mit, sondern auch ein abwechslungsreiches Eventprogramm”, erklärt Gerres. Der Truck ist von 14.30 bis 19.30 Uhr am Kaiserplatz zu sehen.

Fest zum Rahmenprogramm auf dem Kaiserplatz gehört das Öffnen des Adventskalenders mit 24 Schulen und Kindergärten, die jeden Abend mit einem kleinen Programm ein Türchen öffnen, hinter dem sich ein selbstgemaltes Bild der jeweiligen Einrichtung verbirgt. Das Rahmenprogramm beginnt bereits um 17.30 Uhr, die Fensteröffnung findet dann gegen 18.15 Uhr statt.

Erstrahlen im weihnachtlichen Lichterglanz wird nicht nur die Burg selbst, die wieder in warmem Rot angestrahlt wird, sondern auch der Burghof, auf dem sich der Budenzauber des Kaiserplatzes fortsetzt. Mit besinnlichen Melodien im Burghof, gespielt von dem Musikzug der Feuerwehr, beginnt die Burgweihnacht am Samstag, 19. November, um 17 Uhr. Gegen 18 Uhr wird Ferdi Gatzweiler das bunte Treiben, bei dem 25 Aussteller fünf Wochen lang ihre Waren anbieten, offiziell eröffnen. „Besonders stolz sind wir darauf, dass sich in diesem Jahr auch erstmals der Verein Side mit türkischem Weihnachtsgebäck und Tee auf dem Außengelände der Burg präsentieren wird”, sagt Jürgen Gerres.

Natürlich besticht die romantische Winterlandschaft an der Burg nicht nur mit bunten Lichtern und Plätzchendüften, sondern auch mit weihnachtlichen Klängen: Am 26. November beispielsweise wird der Autoharp Spieler Alexandre Zindel mit seinem seltenen Instrument zu Gast sein, Gabi Hermes nimmt das am 27. November mit auf eine musikalische Reise, am 3. Dezember singt die Chorgemeinschaft Gressenich Besinnliches und die Bläserfreunde aus Zweifall sind am 12. Dezember zu Gast. Nicht fehlen an der Burg darf natürlich die lebende Krippe, die das Kupferstädter Traumtheater jeweils sonntags, am 4. , 11. und 18. Dezember präsentiert, jeweils um 16 und um 18 Uhr.

Zur Museumsweihnacht lädt das Museum Torburg ein. Neben der beliebten Seifenpresse werden unter anderem auch Kaffeerösten, Printenbacken, Schieferherzen schlagen und andere Aktionen angeboten. Hoher Besuch kommt am Sonntag, 4. Dezember zum Alter Markt , denn an diesem Tag ist der Nikolaus zu Gast.

Auch in diesem Jahr wird bei den Kupferstädter Weihnachtstagen das Thema Kultur nicht nur bei der Museumsweihnacht großgeschrieben: Im Kupferhof Rosental ist am Wochenende des 19. Und 20. Novembers die Adventsausstellung des Ateliers Floral zu sehen. Am 26. November wird die Krippenausstellung im Alten Rathaus um 17 Uhr von Bürgermeister Ferdi Gatzweiler eröffnet .

Am zweiten, dritten und vierten Adventssonntag können sich Besucher zwischen 11 und 18 Uhr im Skulpturengarten eine Ausstellung von Birgit Engelen ansehen. Kulturbegeisterte und Eisenbahnfreunde werden bei der Ausstellung „Meine Heimat” in der Galerie an der Burg, die am 19. November Tag um 18.30 Uhr eröffnet wird, auf ihre Kosten kommen.

Und auch die Kupferststädter Schmiedeweihnacht steht in diesem Jahr am 10. und 11. Dezember wieder auf dem Programm. An beiden Tagen haben Kinder zwischen 13 und 19 Uhr die Möglichkeit von 15 Schmieden aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden Einblicke in die Kunst des Schmiedes zu erhalten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert