Erstes Billard-Clubheim nach 75 Jahren

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:
11009205.jpg
Udo Conrads (v.l.), Roland Winkler, Horst Sillius, Rolf Cohsmann und Giuseppe Greco genießen den ersten Clubabend im neuen Billardraum des BSC Büsbach, der erstmals in seinem 75-jährigen Bestehen ein eigenes Clubheim. Foto: D. Müller

Stolberg-Büsbach. Der Billard-Sport-Club (BSC) Büsbach ist tüchtig in Bewegung: In dem 75sten Jahr seines Bestehens ist der Club seit kurzem Mitglied der Interessengemeinschaft Büsbach und strebt an, von einem Club zu einem eingetragenen Verein zu werden.

Doch viel entscheidender für die Freunde des Karambols: Erstmals in der Geschichte der Büsbacher Billardspieler haben sie nun ein eigenes Clubheim. An der Konrad-Adenauer-Straße 138 haben die Aktiven aus einem leer stehenden Ladenlokal einen hellen und gemütlichen Billardraum gemacht. In Eigenleistung und „auch durch Spenden ermöglicht“, wie Horst Sillius, Vorsitzender des BSC betont.

Nach den Anfängen des Clubs im Jahr 1940 in der Gaststätte „Zur Post“, wechselte der BSC nach einigen Jahren in die Gaststätte „Unter den Linden“ an der Bischofstraße. Dort spielten die Mitglieder des Clubs rund sechseinhalb Jahrzehnte Karambol-Billard, bevor sie sechs Jahre lang in „Angie’s Bistro“ ihrer Passion nachgingen.

„Wir waren sehr froh, dass Angie Koch uns aufgenommen und sehr freundlich empfangen hat, als uns die ,Heimatlosigkeit‘ drohte“, bekräftigt Sillius, dass die Billard-Freunde sich in dem Bistro sehr wohl gefühlt haben. Der Trainingsbetrieb sei allerdings auf einen Abend in der Woche begrenzt gewesen. Und dann gab es noch ein „jeckes“ Problem für den BSC, dessen Billard-Tisch im Saal von „Angie’s Bistro“ stand.

„Wir haben natürlich Verständnis dafür, dass Karnevalsveranstaltungen mit mehreren hundert Jecken vorgehen, und wir in der heißen Phase der fünften Jahreszeit den Saal nicht nutzen können“, sagt Sillius, aber „jetzt können wir in unserem eigenen Raum, wenn nötig, selbst an den Tollen Tagen Meisterschaftsspiele innerhalb der Billard-Interessengemeinschaft auf Kreisebene abhalten.“

Neben dem allwöchentlichen Clubabend sei nun wesentlich mehr Zeit für Training und Spiele und der BSC damit generell flexibler geworden, da auch tagsüber gespielt werden kann. „Wir erhoffen uns davon auch mehr Schwung durch neue Spieler“, erklärt der Vorsitzende des Clubs.

Den ersten Neuzugang könne der BSC bereits verzeichnen, und für alle, aber insbesondere für jüngere Billard-Interessierte ab 15 Jahre bietet der Büsbacher Billard-Sport-Club daher neuerdings auch einen speziellen kostenlosen Schnupperkurs an. „Mitbringen braucht man dazu nur Neugier auf Karambol-Billard“, sagt Sillius, dass sämtliche Billard-Materialien für Neulinge vom Club gestellt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert