Stolberg - Erste Jungenmannschaft erzielt deutlichen Heimsieg

Erste Jungenmannschaft erzielt deutlichen Heimsieg

Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Den zahlreichen Zuschauern bot sich im Heimspiel der ersten Herrenmannschaft des TTC Stolberg in der Tischtennis-Bezirksklasse gegen den TTC indeland Jülich IV. ein besonderer Leckerbissen; denn am Ende siegte das Sextett des TTC Stolberg-Vicht überraschend deutlich mit 9:2 gegen den Tabellenzweiten.

Dabei überraschten die Gäste mit einem Novum. Gegen eine so junge „Herrenmannschaft“ hatten die Kupferstädter noch nie gespielt; denn die Jülicher waren alle zwischen 13 und 16 Jahre alt. Die Erklärung für dieses Kuriosum ist, dass die Nachwuchstalente parallel zum Jugendbetrieb im Seniorenbereich Erfahrungen sammeln sollen. Es gab dabei ein Wiedersehen mit zwei ehemaligen Vichtern: Rolf Elbern ist Betreuer der jungen Mannschaft und Leander Pieters spielt an Position 2 bei Jülich.

Mit dem gleichen Resultat wie im Hinspiel endete, wie berichtet, die Kreisliga-Partie der zweiten Herrenmannschaft an eigenen Tischen gegen WSV Würselen. Ohne das mittlere Paarkreuz mit Bahaa El-Saleh und Sebastian Kirch, dafür aber mit den beiden Spitzenspielern Andreas Clasen und Niclas Conen sowie Achim Rumbach, Rainer Jacker, Hans-Peter Linden und als Ersatzmann aus der dritten Mannschaft Michael Kramer gewann das Vichter Sextett deutlich mit 9:2.

Während die erste Jungen-Mannschaft ihren zweiten Sieg feierte, verloren die zweite und dritte Mannschaft ihre Partien – auch die Schüler unterlagen ihrem Gegner.

Ein spannendes Match in der NRW-Liga entwickelte sich zwischen der ersten Jungenmannschaft des TTC Stolberg-Vicht und den Gästen vom TTC Baesweiler. Endete die Hinrundenpartie mit einem 7:7 Unentschieden, so landeten Max Jöbges, Max Egner, Joshua Stein sowie Marco Bertram als Ersatz aus der zweiten Mannschaft einen 8:4 Heimsieg.

Damit gelang den Kupferstädtern, die erneut auf Sebastian Kirch verzichten mussten, der zweite Erfolg in Serie, wodurch das Team seinen siebten Tabellenplatz mit 10:18 Punkten festigen konnte. Zu Beginn gewannen die Doppelparrungen Jöbges/Egner und Stein/Bertram jeweils mit 3:0 ihre Partien. Der Punkteteilung im oberern Paarkreuz, als Jöbges mit 3:1 die Oberhand behielt und Egner in drei Sätzen unterlag, folgte ebenfalls ein Sieg und eine Niederlage im unteren Paarkreuz.

Stein holte mit einem 3:0-Satzsieg einen wichtigen Zähler, während Bertram beim 0:3 keine großen Chancen besaß. Danach waren wieder Jöbges und Egner an der Reihe, Diesmal verlor Jöbges sein Match mit 1:3, Egner steuerte nach seinem 3:0-Erfolg den fünften Punkt für seine Mannschaft bei. Endgültig auf die Siegerstraße gelangen die TTC‘ler, als sowohl Stein als auch Bertram durch ihre 3:1- bzw. 3:0-Erfolge auf 7:3 erhöhten.

Seine dritte Einzelpartie verlor Stein im Anschluss sehr knapp gegen Baesweiler‘s besten Akteur, als er mit 8:11 im Entscheidungssatz den Kürzeren zog. Den Matchpunkt erzielte dann Jöbges durch einen 3:2-Satzerfolg. Die Freude war groß und der Klassenerhalt ist damit ein großes Stück näher gerückt. Am nächsten Spieltag wird es für die Kupferstädter indes schwierig werden, gegen den 1. FC Köln I. zu punkten – spielerisch zu stark und ausgeglichen sind die Domstädter besetzt.

Im Heimspiel in der Bezirksklasse empfing die Zweitvertretung der Jungen die Mannschaft vom TTC Gürzenich. Mit von der Partie waren Cedric Greven, Justin Ferber sowie die beiden Ersatzspieler Anton König und Jan Kalic aus der Dritten. Damit konnten die Vichter erneut nicht in stärkster Aufstellung auflaufen und kamen bei der 0:8-Heimniederlage gegen den verlustpunktfreien Tabellendritten aus Düren arg unter die Räder.

So war die Zweite sowohl in den Doppelpartien, als Greven/König sowie Ferber/Kalic jeweils mit 0:3 den Kürzeren zogen, als auch in den anschließenden Einzelbegegnungen klar unterlegen und musste die Überlegenheit der spielerisch besseren Dürener anerkennen. Damit liegt die Reserve an siebter Tabellenposition und hat 4:6 Zähler auf dem Konto. Besser können es die TTC‘ler am kommenden Meisterschaftsspieltag machen, wenn sie zum Tabellennachbarn DJK Raspo Brand II. reisen müssen – hier sind die Chancen auf einen Punktgewinn weitaus größer.

Vom Auswärtsspiel bei WSV Würselen kehrte die dritte Jungenmannschaft mit einer nicht unbedingt zu erwarteten 5:8 Niederlage zurück. Das Kreisliga-Match bestritten Anton König, Jan Kalic, Leon Laloire und Niklas Block und befinden sich nach der zweiten Niederlage in diesem Jahr mit 5:5 Zählern auf dem vierten Tabellenplatz. Eine Vorentscheidung war sicherlich der Verlust beider Eingangsdoppel, als König/Kalic mit 2:3 und Laloire/Block mit 0:3 jeweils den Kürzeren zogen.

Drei Siegen in Folge durch König, Kalic und Block standen die anschließenden Einzelniederlagen von Laloire, König sowie Kalic gegenüber. Und diesem 3:5-Rückstand rannten die Vichter stets hinterher. So gelang es nur noch Laloire und König in ihren Einzelbegegnungen das Resultat zu verbessern, aber zu einem Punktgewinn reichte es nicht mehr. Nun geht es für die Dritte im nächsten Match in eigener Halle gegen den noch punktlosen SV/SF Hörn um Wiedergutmachung.

Einen rabenschwarzen Tag erwischte die Schülermannschaft in ihrem Kreisliga-Match. In eigener Halle mussten Nils Erens, Kai Neumann, Max Lukowiak sowie Daniel Spix in seinem ersten Spiel für den TTC Stolberg-Vicht eine deutliche 0:8-Niederlage gegen den verlustpunktfreien DJK Raspo Brand einstecken. Die beiden Anfangsdoppel verloren die Kupferstädter jeweils mit 0:3, als Erens/Neumann sowie Lukowiak/Spix ihren Kontrahenten gratulieren mussten.

Auch in den anschließenden Einzelbegegnungen konnten sich die Vichter nicht recht durchsetzen. Erens mit einer 1:3-Niederlage und Neumann, Lukowiak sowie Spix mit jeweils 0:3-Misserfolgen brachten keine Wende. Als dann Erens und Neumann in ihren zweiten Einzelpartien das Nachsehen hatten, war die Heimniederlage besiegelt.

Allerdings fehlte mit dem Mannschaftsführer Ricardo Gilleßen und Joey Hanke das obere Paarkreuz, so dass diese 0:8-Pleite nicht so überrascht. Am nächsten Spieltag kann das Schüler-Quartett in der Auswärtsbegegnung bei Alemannia Aachen Boden gutmachen und ihr Punktekonto von momentan 4:2 Zählern aufbessern.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert