Eisenbahnfreunde Stolberg: Wie Züge durch Eis und Schnee fahren

Von: dö
Letzte Aktualisierung:
13697358.jpg
Wintereinsatz bei der Deutschen Bahn: Diesem Thema widmeten sich jetzt beim Frühschoppen der Eisenbahnfreunde Peter Otten, Roland Keller und Klaus Wölfle. Foto: T. Dörflinger

Stolberg. Von vereisten Oberleitungen, zugewehten Strecken und zugefrorenen Weichen ist die Deutsche Bahn in unserer Region bisher verschont geblieben. Anders stellte sich die Situation Ende der 1970er und 1980er Jahre sowie Mitte der 1990er Jahre dar. Die damaligen Winter waren hart und führten zu Störungen und Problemen im Bahnbetrieb.

Diese Komplikationen und die damit verbundenen Auswirkungen wurden jetzt von Peter Otten aus Düren, Klaus Wölfle aus Mainz und Roland Keller aus Stolberg in Bildern vorgestellt.

Sie waren die Protagonisten und Referenten des Frühschoppens der Stolberger Eisenbahnfreunde im Foyer des Hauptbahnhofes an der Rhenaniastraße, der diesmal unter dem Thema stand: „Alle reden vom Wetter – Der regionale Bahnbetrieb im Winter“. Neben Bildern von zugewehten Stecken, aufgewirbeltem Schnee und tief verschneiten Landschaften im Raum Eifel, Düren und Alsdorf präsentierten die drei Referenten auch zahlreiche Fotos, die dem damaligen und heutigen Fuhrpark der Deutschen Bahn gewidmet waren.

Den Anfang hatte Roland Keller gemacht, der die rund 30 Besucher mit dem Dampflokbetrieb im Winter 1979 auf dem Werksgelände der Steinkohlengrube Anna in Alsdorf vertraut machte. Ergänzt hatte Keller seinen Vortrag durch Bilder, die den Einsatz von belgischen Dieselloks im Winter 1985 auf der Vennbahnroute zeigten.

Den Einsatz der Rurtalbahn im Januar 1997 im Bereich Jülich und Linnich beleuchtete Wölfle. Er zeigte Bilder, die einer verschneiten Winterlandschaft und dem damaligen Fuhrpark der Rurtalbahn gewidmet waren. Den von einer in den 1960er Jahren gebauten Elektrolok gezogenen österreichischen Wintersportzug hatte Keller 1979 in Düren vor die Kamera bekommen.

Diese und andere Bilder, wie den Einsatz von Akkutriebwagen am zugefrorenen Obermaubacher Stausee im Winter 1985, hatte das fachkundige Frühschoppen-Publikum für einen ausgiebigen Austausch genutzt. Schließlich dient der Frühschoppen auch dazu, um sich mit der Ausstattung und Technik der einheimischen und ausländischen Fahrzeuge vertraut zu machen, die auf den Strecken der Deutschen Bahn zum Einsatz kommen.

Dazu gehört auch, dass man sich über Fahrzeugtypen, Baureihennummern und die Beschaffenheit und Ausstattung der Fahrwege und anderen Bahnanlagen unterhält. Fortgesetzt wird die Frühschoppen-Reihe der Stolberger Eisenbahnfreunde im Foyer des Hauptbahnhofes an der Rhenania-straße am Sonntag, 15. Januar, von 10.30 bis 13 Uhr. Ein bestimmtes und festgelegtes Gesprächsthema wird es für diese Veranstaltung nicht geben.

Im Mittelpunkt des Frühschoppens sollen dann Austausch über spontane Themen und die Gespräche, die sich um die Termine, Konzepte und Themen zukünftiger Veranstaltungen drehen, stehen. Auch soll noch einmal das Winterthema zum Tragen kommen. Denn in der eingangs geschilderten Veranstaltung konnten nicht alle Bilder gezeigt werden. Das soll nun am Sonntag, 15. Januar, nachgeholt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert