Stolberg/Eilendorf - Einzigartiges Konzert zum Nachdenken in St. Severin

Einzigartiges Konzert zum Nachdenken in St. Severin

Letzte Aktualisierung:
15364376.jpg
Auch Orgelklänge gehören zur außergewöhnlichen Aufführung eines Oratoriums, das eigens für das Konzert am 29. September in St. Severin kreiert wurde. Foto: Archiv

Stolberg/Eilendorf. Die Aufführung eines Oratoriums in einer Kirche, bei dem ein Laptop die Klang- und Lichtwelt dirigiert, ein Sprecher mit philosophischen Worten die Musik begleitet und zarte Flötentöne mit tiefen Orgelfrequenzen sich live und einfühlsam dazu mischen, liefert beste Grundlagen für ein außergewöhnliches Kirchenkonzert am 29. Septemer, neu, einzigartig und ganz speziell für St. Severin in Eilendorf kreiert.

So ist der Förderverein für Musik und Kultur besonders stolz darauf, dass er dem Künstlerensemble die Plattform zur Realisierung seines neuen Projektes bieten kann. Eine Inszenierung, die nur aufgrund religiöser Auseinandersetzungen, großer Offenheit zur interkulturellen Akzeptanz und einem kreativen Team, das den gemeinsamen Wunsch hat etwas Außergewöhnliches zu schaffen, zu verdanken ist.

Die musikalische Stilrichtung des Oratoriums basiert auf einer Vielfalt unterschiedlichster Klanggruppierungen und Besetzungen mit klassischer Orchestrierung, zeitgenössischen Szenen einer Electroper, Solostücken und der Vermischung von indischen wie auch jüdischen Volksmusiken. Inhaltlich wird der Frage nachgegangen, welche Möglichkeiten sich in biblischen Erzählungen zeigen, das eigene Leben in einem anderen Licht zu sehen.

Der Komponist, Klangforscher und Musiktherapeut Peter Michael von der Nahmer und der Psychoanalytiker Alfred Walter, der auch Theologie und Philosophie studiert hat, beschäftigen sich seit langem mit diesen Fragen. Auf ihrer Suche sind sie zu diesem faszinierenden Ergebnis gekommen: Traditionelle Momente des Gottesdienstes werden neu zusammengefügt, musikalisch und textlich aufeinander bezogen, so dass die Musik als Text zum Sprechen gebracht wird.

Als Resultat entsteht eine besondere, neue Form des Oratoriums, die anregt, zum Nachdenken bringt, Gewohntes überdenken lässt. Die Welturaufführung des Oratoriums in der Pfarrkirche St. Severin, Kirchweidweg, Eilendorf. am Freitag, 29. September, beginnt um 20 Uhr.

Peter Michael von der Nahmer (geb. 1977) ist Komponist, Klangforscher und Musiktherapeut. Er begann im Alter von vier Jahren mit dem Klavierspiel, komponierte ab dem zwölften Lebensjahr, schrieb mit 18 Jahren seine erste Oper, studierte Filmmusik an der Hochschule für Musik und Theater, absolvierte nach dem Masterabschluss ein Aufbaustudium in Filmmusik an der UCLA, Los Angeles, erhielt anschließend namenhafte Preise und diverse Stipendien in den USA und in Deutschland und fügte später seiner Ausbildung den Masterabschluss als Musiktherapeut zu.

Gleichzeitig arbeitete von der Nahmer als Klangforscher und Sound Designer sowohl im BMW Forschungs- und Innovationszentrum. Im Zentrum seiner künstlerischen, pädagogischen und therapeutischen Arbeiten steht das Musiktheater, wo von der Nahmer bereits in den Frühphasen der Stückentwicklung einen intensiven Dialog zwischen Libretto, Tanz, künstlerischem Ausdruck und akademischer Reflexion beginnt.

In seinen 27 Musik- und Tanztheaterwerken und den über hundert Orchester- und Kammermusikwerken variiert der Komponist, ebenso wie bei den Filmmusiken, in den Kompositionstechniken. Seine musikalischen Arbeiten umfassen eine Vielzahl von Stilen und Gattungen und wurden auch von traditioneller jüdischer und indischer Musik beeinflusst.

Seit einem Stipendium an der New York University für den Masterstudiengang „Musical Theatre Writing“ lebt er in New York und arbeitet schwerpunktmäßig im Bereich Musik- und Tanztheater. www.petermichaelvondernahmer.com

Dr. phil. Alfred Walter hat eine psychoanalytische Praxis für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, für Gruppentherapie, Paar- und Familientherapie in Augsburg. Er hat Philosophie, Evangelische Theologie, Pädagogik und Politikwissenschaft studiert und bildet seit über 15 Jahren Psychotherapeuten aus, unter anderem an der Universität Augsburg und der Universität Ulm. er hat mehrere Fachpublikationen veröffentlicht. Es gibt eine langjährige Zusammenarbeit mit Peter Michael von der Nahmer.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert