Einkaufen mit garantiert gutem Gewissen

Von: eis
Letzte Aktualisierung:
Sandra Jansen liebt Handarbeit
Sandra Jansen liebt Handarbeiten: Beeindruckt sind die Besucher des Adventsbasars in Breinig von ihren Occhi-Spitzen. Foto: H. Eisenmenger

Stolberg-Breinig. Das ist goldig: Gestrickte Schontaschen für Bücher. Inmitten kunterbunter Socken, Fäustlingen und Fingerhandschuhen in unterschiedlichen Größen, Schals, Lesezeichen sowie Bordüren aus feinem Garn gesponnen liegen die wollenen Schonbezüge.

Gefertigt hat sie Sabine Jansen. Sie ist die Gemeindereferentin in von St. Barbara in Breinig.

In jeder freien Minute holt Jansen ihre Handarbeiten hervor, die Stricknadeln klappern und das Wollknäuel wird immer kleiner. Ob stricken, häkeln oder Occhi-Spitzen: Ein ganzes Jahr lang hat Jansen eifrig wie ein Bienchen gewerkelt.

Guter Zweck

Für den Adventsbasar, den der Arbeitskreis „Eine Welt” organisiert, hat sie die Handarbeiten hübsch drapiert auf einem Tisch ausgebreitet und hofft, dass der Rubel rollt. Das hofft sie aber nicht aus Eigennutz. „Das Geld ist für soziale Projekte in Afrika, Südamerika und Asien”, erzählt Heinz Milcher, der einer der Ehrenamtler im Eine-Welt-Kreises ist. Gemeinsam mit Gleichgesinnten steht er regelmäßig hinter dem provisorischen Tresen im Eine-Welt-Laden und verkauft fair gehandelte Produkte.

Fair gehandelte Produkte garantieren Bauern und auch dem (Kunst)Handwerkern in von Armut geprägten Ländern, sich aus eigener Kraft zu ernähren. Die Form der Preispolitik sichert den Kleinsterzeugern ein bestimmtes Einkommen zu, das ihnen ermöglicht, ihre Kinder auf Schulen zu schicken, dass die Familie nicht mehr hungern muss.

Doch auch ein Kinderheim für Mehrfachbehinderungen in Indonesien sowie ein Ärzteprojekt, das verunstalteten Menschen ein Antlitz gibt, stehen auf der Empfängerliste. Es müssen zig Stunden gewesen sein, die Jansen gestrickt, gehäkelt und gewebt hat. Besonders zeitintensiv sind die Occhi-Spitzen. Allein an einer schmalen Spitze, die ideal als Lesezeichen ist, arbeite sie rund zehn Stunden. Occhi-Spitzen ist eine alte Handarbeitskunst. Es das italienische Wort für Auge. Mit Hilfe auf einem Schiffchen aufgewickelten Fadens reihen sich nach und nach Spitze für Spitze aneinander. Die Form der Spitzen erinnert an kleine Augen - daher der Name.

Das Wollknäuel bzw. das Garn hat die Gemeindereferentin immer dabei: Dort, wo sich in einer Frauenhandtasche typischerweise Lippenstift, Lidschatten, Haarspray und ähnliches tummeln, lugen bei Jansen Strick- und Häkelnadeln hervor.

In der Hauptsache werden beim Adventsbasar im Pfarrheim „Goldener Stern” jedoch fair gehandelte Produkte aus dem Ausland angeboten. Einen Takt schneller schlagen die Herzen der weiblichen Besucher beim Anblick des Schmuckstandes. Einmal erspäht, hat er die gleiche Wirkung wie ein Magnet.

Zumindest auf die weiblichen Besucher des gut besuchten Basars. Der Schmuckstand ist gleich gegenüber dem Handarbeitstisch von Sabine Jansen. Echte Halbedelsteine, aufgefädelt auf langen und kurzen Schnüren, aber auch Modeschmuck finden guten Absatz. Das gilt auch für den Bücherstand. Dort bekommt man für „kleines Geld” gebrauchte und neue Bücher. Am besten frequentiert ist aber zweifelsohne die Cafeteria mit den freundlichen Damen, die belegte Brötchen, selbst gebackenen Kuchen und auch Getränke anbieten.

Wie in Breinig, finden in den nächsten Wochen an mehren Stellen im Stadtgebiet Adventsbasare statt, denn Weihnachten steht quasi schon fast in der Tür. Seinen Lieben oder sich selbst etwas Hübsches zu gönnen, macht in doppelt Hinsicht Freude, denn damit wird die Hilfe zur Selbsthilfe vorangetrieben.

Der Atscher Adventmarkt findet am Samstag, 26. November, 16 Uhr, statt. Der Nikolaus wird in der Budenstadt gegen 18 Uhr erwartet.

Auch in Breinig wird gefeiert: Auf dem Rektor-Kranzhoff-Platz lädt die Freiwillige Feuerwehr des Ortes das ganze Wochenende über zum Basar ein. Die Eröffnung ist um 15 Uhr.

In Mausbach wird ein Adventsbasar am Samstag und Sonntag, 26. / 27. November, im Pfarrjugendheim Mausbach veranstaltet. Öffnungszeiten sind von 15 bis 19 Uhr sowie von 11 bis 18 Uhr.

Am ersten Adventssonntag, 27. November, wird im Hubertushaus an der Hostetstraße zum adventlichen Beisammensein geladen. Um 14.30 Uhr ist eine Andacht in der Büsbacher Kirche vorgesehen. An jenem Sonntag wird auch im Pfarrheim von St. Josef Schevenhütte um 15 Uhr der Advent gefeiert. Parallel wird in der Pfarrkirche St. Franziskus in der Velau ein adventliches Mundartkonzert präsentiert. Beteiligt sind zwei Mundartgruppen und gleich mehrere Chöre.

Für die Mausbacher Senioren veranstaltet die Pfarre St. Markus ein separates Adventsfest: Das findet statt am Mittwoch, 30. November, im örtlichen Jugendheim.

Am Dienstag, 6. Dezember, 15 Uhr, wird nach einer Messe in die Pfarrkirche St. Sebastianus der Adventsbasar im wenige Meter entfernten Pfarrheim eröffnet.

Ein Adventsfest der ganz besonderen Art findet am Samstag, 10. Dezember, um 15 Uhr, rund um und im Haus von „Jasse Walter” in Alt Breinig 74 statt. Aufgetischt werden unter anderem köstliche regionale Spezialitäten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert