Eine Abrechnung der besonderen Art

Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Die Aachener Theatergruppe KlartAIXt wird am kommenden Sonntag, 18. September, im Burghof-Theater Stolberg das meistgespielte Stück von Patrick Süskind aufführen: „Der Kontrabass“ in der Regie von Rena Zieger steht auf dem Programm mit Hajo Mans in der Rolle des Kontrabassisten. Die Vorstellung im Theater an der Aachener Straße 3 beginnt um 18 Uhr.

Inhalt des Stückes: Ein Mann und sein Instrument. Der namenlose und hoffnungslos neurotische Kontrabassist hockt in seiner Wohnung und wartet auf den Auftritt am Abend. Wagners „Rheingold“ wird es geben vor dem Ministerpräsidenten in der ersten Reihe. Aber wichtiger noch: Sarah wird da sein, die Sopranistin, in die er sich verliebt hat. Allerdings weiß die Auserwählte bis jetzt weder von seinen Gefühlen noch von seiner Existenz. Und das ist das Problem. Wer nimmt schon einen Kontrabassisten am dritten Pult in der letzten Reihe eines Orchesters wahr?

Im schallisolierten Akustikzimmer

Die Zeit ist reif für eine Abrechnung, mit den Solisten und Dirigenten, mit rücksichtslosen Komponisten, mit einer Welt, die ihn weder beachtet noch versteht, und vor allem mit diesem monströsen Instrument, das ihn permanent nur behindert. Was der Musiker in seinem schallisolierten Akustikzimmer von sich gibt, ist der sarkastische Aufschrei eines frustrierten Einzelgängers. Hinter seinen kenntnisreichen Ausführungen versteckt sich eine Lebensbeichte, die erschüttern müsste, wenn sie nicht zum Lachen wäre.

Der Schauspieler Hajo Mans verkörpert diesen vereinsamten, mäßig begabten, an seiner Lebenssituation zweifelnden Kontrabassisten mit starker Präsenz und versteht es, die witzigen Momente einfühlsam hervorzuzaubern. Dabei schwangt der Zuschauer zwischen Mitgefühl und Amüsiertheit, zwischen Nachdenken und Neugier, zwischen Empathie und Ablehnung.

Hajo Mans schafft es in seiner ganz besonderen Art, die Spannung im Stück hochzuhalten, und er macht mit starkem Körpereinsatz die Textvorlage zu einem großen Theatervergnügen – ein umwerfend komischer, zynischer und süffisanter Monolog eines verbitterten und zugleich auch sehnsüchtigen Kontrabassisten.

Tickets für die Vorstellung in Stolberg gibt es im Büro der Stolberg-Touristik an der Zweifaller Straße 5 (Telefon 02402/9990080) sowie an der Abendkasse.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert