Stolberg - Ein Verein „Frauen helfen Frauen“ wird gebraucht

FuPa Freisteller Logo

Ein Verein „Frauen helfen Frauen“ wird gebraucht

Von: mlo
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Was sind die langfristigen Folgen von Kriegsvergewaltigungen für betroffene Frauen? Welche Unterstützung benötigen sie?

Diese und andere Fragen stehen am 25. November im Mittelpunkt, wenn die Nation den internationalen Tag „Gewalt gegen Frauen“ begeht. Auch in Stolberg wird dieses Thema von der Gleichstellungsbeauftragten Susanne Goldmann, der Sozialpädagogin Gabriele Wirtz und der Integrationsbeauftragten Mazeena Ismail aufgegriffen. Sie fordern spezielle Konzepte, damit die Frauen und Mädchen weder sexueller noch anderer Gewalt ausgesetzt sind.

Am 25. November soll das Anliegen im Museum Zinkhütter Hof einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt werden. Im Rahmen einer Kooperation mit dem Fachausschuss Gewalt gegen Frauen in Aachen wird eine Veranstaltung für Jugendliche und junge Erwachsene zum Thema häusliche Gewalt angeboten.

Das Kernstück wird ein Musiktheaterstück der Theatergruppe Eukitea sein, das „Du bist unschlagbar“ aufführen wird. In diesem Jahr liegt der Focus auf Frauen mit Flüchtlingshintergrund. Sie sind oft geflohen aus politischen, ethnischen oder religiösen Gründen, wegen Armut, Hunger, Krieg und Folter, Genitalverstümmelung, Zwangsverheiratung und Zwangsprostitution.

Die Angst ist der ständige Begleiter von weiblichen Flüchtlingen. Sexuelle Übergriffe geschehen im Herkunftsland, auf der Flucht und in den Erstaufnahmestellen. Während Frau Goldmann auf einen Notruf in Aachen verweist und sich für Stolberg mehr Psychotherapeuten wünscht, glaubt Gabriele Wirtz , dass die sachgerechte Behandlung für betroffene Frauen nicht nur Fachleuten leisten können.

Die Sozialpädagogin der Stadt fordert eine bessere Willkommenskultur und eine Gewährleistung des Aufenthaltsstatus. „Ein Frauencafé, wie es zum Beispiel in der Velau angeboten wird, bietet Rückzugsmöglichkeiten und hilft Vertrauen aufzubauen“, sagt Ismail.

Sie sei zwar gut vernetzt und könne oft helfen, „aber ein monatliches Treffen ist zu wenig für die Frauen und Mädchen aus vielen verschiedenen Ländern mit vielen verschiedenen Sprachen und Kulturen“. Daher wünschen sich die drei Damen langfristig mehr Anlaufstellen und überlegen, wie ein Verein „Frauen helfen Frauen in Stolberg“ umzusetzen ist.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert