Ein Tag für die ganze Familie

Von: gro
Letzte Aktualisierung:
Im Rahmen des 3. Senioren- und
Im Rahmen des 3. Senioren- und Familienfestes wird es am 29. Mai auch wieder mehrere Tanzvorführungen geben. Foto: H. Eisenmenger

Stolberg. Die Ansage von Hans-Josef Wellmann ist deutlich, und sie kommt - da gibt es keine Zweifel - von Herzen: „Wir wollen an diesem Tag keinen finanziellen Gewinn machen, sondern Familien die Möglichkeit bieten, gemeinsam einen schönen Tag zu verbringen.”

Dieser Tag, das ist der 29. Mai. Ab 12 Uhr steigt dann auf dem Kaiserplatz das 3. Senioren- und Familienfest, zu dem der Seniorenbeirat und das Senioren-Info-Center gemeinsam einladen.

Es soll ein Fest für alle sein, betont Wellmann und verweist darauf, dass dieser hohe Anspruch auch in der Realität Gültigkeit haben wird. „Für Kinder sind sämtliche Angebote kostenlos. Das gilt für Speisen und Getränke ebenso wie für die Nutzung der zahlreichen Attraktionen.”

Zu diesen gehört das Spielmobil ebenso wie unter anderem eine Hüpfburg, das große Baggerspiel, Pony-Reiten und Kinderschminken. Während Hans-Josef Wellmann in seiner Funktion als Vorsitzender des Seniorenbeirates die Vorbereitung federführend zu verantworten hat, liegt die Ausführung und Beaufsichtigung der Kinderanimation in den Händen der KG Echte Frönde mit Präsidentin Andrea Müller.

Alle zwei Jahre findet das Senioren- und Familienfest, dem Wellmann mittlerweile eine Tradition zuschreibt, statt, und auch diesmal wird es von zahlreichen Kooperationspartnern unterstützt. So stellt die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Stolberg-Stadtmitte wieder zwei Zelte zur Verfügung, während das Deutsche Rote Kreuz einen Fahrdienst für Menschen mit Gehbehinderung anbietet. Anmeldung nimmt Monika Sommer-Neffgen im Rathaus unter ? 13289 entgegen. Auch die Feuerwehr ist auf dem Kaiserplatz vertreten, während sich auf der Bühne verschiedene Vereine sowie die Musikgruppen „Karamba Männcher”, „Pantoffelhelden” und „Inde-Rebellen” präsentieren.

Erstmals wird das Fest vor dem alten Rathaus mit einem „Markt der Möglichkeiten” vor dem neuen Rathaus verknüpft. Die Initiative geht auf den städtischen Seniorenbeauftragten Paul Schäfermeier zurück, der wiederum von der erfolgreichen Erstauflage einer vergleichbaren Veranstaltung in Aachen berichten kann. „Wir wollen die Gelegenheit nutzen, um über das Thema Demenz zu informieren”, nennt Schäfermeier den thematischen Schwerpunkt des „Marktes”, an dem sich 14 Institutionen aus der Region beteiligen.

„Mittlerweile haben viele Menschen in ihrem Umfeld Berührungspunkte mit Demenz. Allerdings sind die wenigsten von ihnen wirklich informiert.” Die Stände am 29. Mai sollen mit Material und Gesprächen dazu beitragen, die Wissenslücken zu schließen und Menschen zu helfen. Dabei stützt sich Paul Schäfermeier auf ein regionales Netzwerk, von dem auch die Menschen in der Kupferstadt profitieren können - ganz im Sinne des erklärten Ziels, Stolberg zu einer demenzfreundlichen Stadt zu machen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert