Ein Kunstwerk in der Altstadt erklärt die Schmiedestädte Europas

Von: se
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Wird den Offermann-Platz in der Altstadt bald ein Kunstwerk schmücken? Darüber diskutiert der Ausschuss für Schule, Kultur, Sport und Tourismus (ASKST) in seiner Sitzung am Mittwoch.

Vor knapp drei Jahren beschloss der ASKST, Stadttafeln für ein Projekt im Rahmen des Rings der europäischen Schmiedestädte anfertigen zu lassen.

Die von der Kunstschmiede „Radermacher & Potente“ gefertigten Exemplare wurden an die Mitgliedsstädte versandt. Nun sollen die Tafeln der einzelnen Mitgliedsstädte, die Stolberg zwischenzeitlich erreicht haben, in Form eines Kunstwerks der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Die Verwaltung schlägt dafür den Offermann-Platz vor. Auf einem kleinen Podest direkt neben dem Vichtbach könne das Kunstwerk platziert werden, wie es in der Verwaltungsvorlage heißt.

Mittlerweile liegt ein Entwurf des Stadtschmieds Adi Radermacher vor. Dieser sieht eine Konstruktion aus Stelen vor, die das Design der vorhandenen Strukturen des Geländers am Vichtbach aufnehmen soll, damit die Skulptur zu der Örtlichkeit passt. An den Stelen sollen die 14 Tafeln der Mitgliedsstädte aus ganz Europa verankert werden.

Die gesamte Skulptur hat eine Höhe von 2,5 Metern und einen Durchmesser von ebenfalls 2,5 Metern. In der Mitte des Objekts soll der „Stadtwürfel Stolbergs“ mit einer Kantenlänge von 60 Zentimetern platziert werden. Der Würfel soll – neben der Silhouette der Burg – einzelne Seiten aus den Stolberger Metallen Messing, Kupfer und Eisen zeigen.

Ergänzt wird die Skulptur durch eine Infotafel, auf der die Mitgliedschaft der Stadt im Ring der europäischen Schmiedestädte erläutert wird. Außerdem sollen Informationen zu den einzelnen Mitgliedsstädten dargestellt werden. In der Ausschussvorlage heißt es: „Das Kunstwerk auf dem Offermann-Platz im herzen der Altstadt symbolisiert neben der Mitgliedschaft der Kupferstadt Stolberg im Ring der europäischen Schmiedestädte die Zusammenarbeit und den Frieden über alle Grenzen hinweg in einem vereinten Europa.“

Die Aufstellung und Einweihung soll dann bereits zum Stadtpartywochenende Anfang September erfolgen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert