Aachen/Stolberg - Ein Cellokonzert für einen besonderen Zweck

Ein Cellokonzert für einen besonderen Zweck

Von: mimi
Letzte Aktualisierung:
11210683.jpg
Der anerkannte Cellist, Thomas Beckmann, begeisterte seine Zuhörer in der Finkenbergkirche. Foto: M. Sous

Aachen/Stolberg. „Mein großes Ziel war, dass er einmal nach Stolberg kommt, und das haben wir jetzt erreicht“, erzählt Karl-Heinz Oedekoven lächelnd. Offensichtlich, denn am Samstagabend spielte der Düsseldorfer Cellist Thomas Beckmann in der gut besuchten Finkenbergkirche ein Benefizkonzert, dessen Erlös der Stolberger Tafel zugutekam.

Beckmann ist Gründer des Vereins „Gemeinsam gegen Kälte“, der seit fast zehn Jahren obdachlose und hilfsbedürftige Menschen in über 100 deutschen Städten unterstützt. Es ist die bereits 13. Tournee in diesem Rahmen, die den renommierten Cellisten in die größten Kirchen und Konzertsäle führt, und nun eben auch nach Stolberg.

„Es freut mich, dass wir auf diese Weise einen Beitrag zur kulturellen Vielfalt in Stolberg leisten können“, erklärt der Stolberger Karl-Heinz Oedekoven, ein langjähriger Freund Beckmanns, der das Konzert in Stolberg und fünf weitere Auftritte in der Region initiierte. Es war ein Gemeinschaftskonzert mit Kantor Gunther Antensteiner, der das Konzert mit dem „Choral Nummer 1 en mi majeur“ von César Franck auf der Orgel einleitete. Beckmann selbst begann mit der Barocksonate Nummer 5 von Antonio Vivaldi, „einer der wohl schönsten Sonaten für Cellos“, so Beckmann.

Der Cellist erläuterte dem Publikum jeweils kurz die folgenden Stücke, er bot Einblicke in deren Besonderheiten und erzählte außerdem unterhaltsame Anekdoten. Gerade bei den Stücken von François Couperin (Pieces en concert, Prelude, Sicilienne, Plainte und La Tromba) zeigte sich die ganze Vielfalt des Instruments: Von dramatisch-heroisch, über herrschaftlich-mutig bis hin zur bescheidenen, verhaltenen Wehmut der Sicilienne.

Die gespannte Konzentration und gleichzeitige tiefe Versunkenheit des Musikers ging auch auf das Publikum über und wirkte beeindruckend.

Kantor Gunther Antensteiner spielte nach einer kurzen Pause „Clair de Lune“ von Louis Vierne, Beckmann folgte mit kleinen Werken von Tschaikowsky und Kreisler. In den nächsten Tagen folgen weitere Konzerte von Thomas Beckmann in unserer Region unter anderem tritt er in Bergheim, Monschau, Düren und Kornelimünster auf.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert