Stolberg - Ehrenamtler bei Tagespflege: Gemeinsam die Zeitung lesen

WirHier Freisteller

Ehrenamtler bei Tagespflege: Gemeinsam die Zeitung lesen

Von: Sonja Essers
Letzte Aktualisierung:
15284262.jpg
Backen, Unterhaltungen und gemeinsam eine gute Zeit haben. Im Haus Lucia kümmern sich auch Ehrenamtler um die Besucher der Tagespflege. Zu ihnen gehört auch Ilona Blauth. Foto: Sonja Essers
15284264.jpg
Ehrenamtlerin Helga Winandi backt nicht nur mit den Gästen der Tagespflege. Man kocht, backt und singt auch zusammen.

Stolberg. „Pinsel, das Lösungswort ist Pinsel“, sagt ein älterer Herr und zeigt mit einem breiten Lächeln auf die Tageszeitung. So gut wie jeden Morgen steht das Lösen des Kreuzworträtsels auf seinem Programm. Das macht er allerdings nicht alleine.

Der ältere Herr mit den weißen Haaren ist drei Mal in der Woche zu Gast im Haus Lucia und wird dort in der Tagespflege betreut. Ein breites Angebot gibt es dort für die Gäste – Langeweile kommt da so schnell nicht auf. Dafür sorgen auch Ilona Blauth, Helga Winandi und Christel Emunds. Die Damen sind drei von insgesamt 21 Ehrenamtlern, die in der Einrichtung arbeiten und den Gästen regelmäßig ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

In der Tagespflege sind bis zu zwölf Personen untergebracht. Eingerichtet wurde diese Möglichkeit im Haus Lucia, das dem Bethlehem-Gesundheitszentrum angehört, vor 16 Jahren. Bei der Tagespflege besuchen die Gäste nur an bestimmten Tagen die Einrichtung. Sie kommen am Morgen und am Abend sind sie wieder zu Hause. Je nach Gast ist es unterschiedlich, wie oft dieser in der Woche zu Besuch ist.

In der Kurzzeitpflege, die in der Einrichtung ebenfalls angeboten wird, ist das anders. Dort geht es für den Besucher nicht am Abend nach Hause. Kurzzeitpflegen können dann in Anspruch genommen werden, wenn Menschen nach einer Operation weiterhin gepflegt werden müssen oder die Angehörigen im Urlaub sind und man trotzdem versorgt werden muss.

Die Tagespflege soll die Angehörigen vor allem entlasten, sagt Krankenschwester Heike Lentzen-Müller. Und das klappe auch sehr gut. Die Kapazitäten sind ausgelastet und es gibt sogar eine Warteliste. Kein Wunder, schließlich hat die Einrichtung in der Woche von 8.30 bis 16.30 Uhr und samstags von 9 bis 15 Uhr geöffnet. „Wir haben einige Gäste, die schon seit einigen Jahren zu uns kommen“, sagt Lentzen-Müller.

Begeistert sind die Gäste vor allem von dem abwechslungsreichen Programm, das sie Tag für Tag auf Trab hält. Bewegung und Musik stehen genauso auf der Tagesordnung wie das Vorlesen der Zeitung und das Lösen des Kreuzworträtsels. „Unsere Gäste werden hier natürlich auch gefördert“, sagt Lentzen-Müller.

Ilona Blauth ist seit fünf Jahren als Ehrenamtlerin im Haus Lucia tätig. Nach dem Tod ihres Mannes brachte sie ihre Bekannte Helga Winandi, die sich dort bereits seit 15 Jahren ehrenamtlich engagiert, auf die Idee, zu helfen. „Ich bin sehr gerne hier. Die Menschen geben einem sehr viel zurück“, sagt Ilona Blauth.

Jeden Mittwoch kümmern sie und ihre Freundin Helga Winandi sich von neun bis 13 Uhr um die Gäste der Tagespflege. An diesem Vormittag steht das Backen eines Apfelstreuselkuchens auf dem Programm. Natürlich werden auch die Senioren mit einbezogen und helfen mit – so gut wie jeder kann und möchte.

Während die Gäste das Schälen und Einfetten des Backblechs übernehmen, kümmern sich Ilona Blauth und Helga Winandi um den Teig. An manchen Tagen schwingen Gäste und Ehrenamtler auch den Kochlöffel. Das macht beiden Seiten genauso viel Spaß wie das Backen. „Aber Apfelstreusel geht in unserer Gruppe eigentlich immer“, sagt Helga Winandi und lacht.

Unterstützt werden die beiden Frauen an diesem Tag von Christel Emunds. Auch sie ist als Ehrenamtlerin im Haus Lucia tätig. In Kontakt mit der Einrichtung kam Emunds ursprünglich durch ihre Mutter, die ebenfalls dort gepflegt wurde. Nach deren Tod entschied sie sich, ehrenamtlich aktiv zu werden. „Meiner Mutter ist das all die Jahre zu Gute gekommen, da wollte ich auch einfach mal etwas zurückgeben“, sagt Emunds.

Hinter Helga Winandis ehrenamtlichem Engagement verbirgt sich eine andere Motivation. Bevor sie vor 15 Jahren in Rente ging, arbeitete sie als Altenpflegerin. Durch das Ehrenamt konnte sie ihren lieb gewonnenen Beruf, der über die Jahre zur Berufung geworden war, weiter ausüben. „Heute ist es mein Hobby“, sagt sie.

Während der Teig im Backofen langsam aufgeht, stimmt die Runde ein Lied an. „Alle Vögel sind schon da“, tönt es aus dem großen Aufenthaltsraum.

Beliebt sei jedoch nicht nur das Singen. Auch Spiele wie das Raten von Berufen oder Blumen kommen bei den Gästen gut an, sagt Emunds, die sich ein Leben ohne das Ehrenamt mittlerweile nicht mehr vorstellen kann. Ähnlich geht es auch den Besuchern der Tagespflege. „Hier sind wir zu Hause“, sagt ein älterer Herr und macht den Ehrenamtlern damit eines der schönsten Komplimente für ihre Arbeit.

Ehrenamtler werden im Haus Lucia übrigens immer gesucht. Jeder, der sich engagieren will, ist willkommen. Wer sich für die Arbeit dort interessiert, kann sich unter Telefon 10295100 informieren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert