Dorfentwicklung großes Thema bei der IG Büsbach

Von: Marie-Luise Otten
Letzte Aktualisierung:

Stolberg-Büsbach. Zur Mitgliederversammlung hatte die IG Büsbach ins Bürgerhaus Büsbach eingeladen. Der 1. Vorsitzende, Georg Blatzheim, war hoch erfreut über die rege Teilnahme und begrüßte die Anwesenden herzlich. „Unser Anliegen ist, dass der Ortsteil pulsiert, und das wollen wir beweisen“, so der Chef.

Nach Benennung des Protokollführers (Astrid Meyers) und Feststellung der Beschlussfähigkeit ging er gleich zum Punkt 4 über. Er bedankte sich bei allen Helfern, die die traditionelle Seniorensitzung in „Angie’s Bistro“ und die Karnevalsfeier im Bürgerhaus unterstützt hatten. Er lobte in vollen Tönen die Zusammenarbeit mit dem Marienheim, dessen Bewohner mit im Bürgerhaus saßen. Es sei ein neues Kapitel im Büsbacher Vereinsleben aufgeschlagen worden.

Die nächsten Punkte galten der Dorfentwicklung: dem Großraum Bischofstraße mit dem sanierungsbedürftigen Ehrenmal und einem zweiten Spielplatz gegenüber dem Marienheim sowie dem Archiv im Keller des Bürgerhauses, das hier die Ausgaben der Stolberger Zeitung und Nachrichten von 1946 bis 2006 sowie die „Von der Weiden-Bücher“ unterbringen soll, so dass zum Ende des Jahres 2016 eine erste Ausstellung gemacht werden kann.

Architekt Dahmen stellte die städtebaulichen Anliegen der IG an der Bischofstraße vor, die zeitlich drängen. Man forderte eine Verkehrsüberwachung in der Bischofstraße, denn das schnelle Fahren störe nicht nur die Bewohner des Marienheims, es sei auch gefährlich für die Schul- und Kindergartenkinder. Die ortsansässigen Politiker in der IG verwiesen auf die verantwortliche Städteregion.

Da Büsbach von der Bevölkerungsstruktur ein immer älter werdender Ort sei und dessen Anonymisierungsgrad immer größer werde, schlug Blatzheim die Idee eines Nachbarschaftsdienstes vor. Ratsuchende Senioren brauchen nicht nur Leute, die ein freundliches Wort für sie übrig haben, sondern oft auch Bewältigung und Hilfen im Alltag.

Die Städteregion Aachen bietet für interessierte, engagierte Ehrenamtler ein kostenloses Seminar an, das die Seniorenlotsen über die Entwicklungen und Belastungen im Alter, über Leistungen der Sozial-, Kranken- und Pflegekasse, Demenz, Hospizarbeit und Pallitativpflege informiert und schult. Das Projekt soll keine professionelle Beratung ersetzen, sondern ein zusätzliches Angebot sein. Von Vorteil ist, wenn der ehrenamtliche Wegweiser im selben Wohnort lebt. Wer sich dafür interessiert, kann sich bei Rosemarie Call melden.

Unter „Verschiedenes“ wurde auf die Frühjahrskehrwoche vom 18. bis 23. April verwiesen, bei der auch Büsbacher Vereine mitmachen. Erstmalig wird dieses Jahr kein Maibaum aufgestellt. Dafür feiert die KG wiederum Vatertag mit „Sound Convoy“ und „Vollgas“ am 5. Mai.

Am folgenden Wochenende schießen die Schützen ihren Königs- und Bürgervogel. Die Grundschule feiert anlässlich ihres 220. Bestehens ihr Schulfest am 4. Juni. IG Büsbach und Sparkasse veranstalten am 15. September eine Seniorenfahrt nach Aachen zur Domschatzkammer. Im Oktober soll ein Erntedankfest in Augenschein genommen werden, und am 10. November geht der Martinszug.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert