Die Sündenböcke bringen Kölsches Flair nach Breinig

Von: shh
Letzte Aktualisierung:
12994597.jpg
Wirtin Annette Leclou und das „Köbes“-Team Günter Blasczcyk, Andre Hennecken und Thomas Weiss (von links) bereiten den Gästen mit Humor und Kölsch einen schönen Abend. Foto: S. Henke

Stolberg-Breinig. Das Dorf Breinig liegt am Rhein – zumindest für einen Abend war das so: Die KG Sündenböcke hat am Freitag „kölsches Flair“ in den Stolberger Ortsteil gebracht. Wirtin Annette Leclou hat ihre Gaststätte „Zur Treppe“ für den ersten „Kölsche-Köbes-Klaaf“ zur Verfügung gestellt.

Durch die berühmt-berüchtigten Kölner „Köbes“-Kellner kam echte Brauhaus-Stimmung auf.

Kölsche Lieder stimmen von Anfang an auf das Motto des Abends ein. Die zwei „Freizeit-Köbesse“, Andre Hennecken und Günter Blasczcyk, haben alle Hände voll zu tun und rotieren fleißig zwischen Theke und Küche. Auch Thomas Weiss nimmt seine Rolle hinter dem Zapfhahn sehr ernst und versorgt die durstigen Gäste. Um eine ordentliche Grundlage zu schaffen, hat sich der Koch der „Treppe“, Manfred Kuck, etwas Besonderes einfallen lassen: Es gibt kölsches Essen. Deftigen „Suurbrode“ und den Klassiker „Himmel und Ääd“ lassen sich die Gäste schmecken. „Am Dienstag sind wir mit der ganzen Mannschaft der Treppe in Köln gewesen, um ihnen so einen Abend live zu präsentieren“, erzählt Günter Blasczcyk. „Wir wollten zeigen, was einen richtigen Köbes ausmacht“, berichtet er weiter. Das sei hervorragend gelungen.

Wer kurz die Augen schließt, kann schon auf die Idee kommen, in der Domstadt zu sein. Den Köbessen ist ihre Rolle wie auf den Leib geschnitten. Humorvoll, frei Schnauze und immer herzlich versorgen sie die Gäste. Getreu nach zehnten Artikels des kölschen Grundgesetzes „Drinkste ene met?“ geht ein Kölsch nach dem anderen über die Theke. „Wichtig ist uns, den Leuten einen schönen Abend zu bereiten und Gutes tun. Wir möchte die, denen es nicht so gut geht unterstützen“, sagt Blasczcyk. Die Wirtin, Annette Leclou, zahlt allen drei Köbesse für diesen Abend einen Stundenlohn, und dieser kommt zusammen mit dem Trinkgeld einer sozialen Einrichtung zu Gute.

„In der Weihnachtszeit findet unser Adventsgrillen statt, und die Erlöse beider Veranstaltungen werden dann im Dezember gespendet“, erklärt der „Köbes“. Die „Treppe“-Gäste hoffen indes, dass der erste Kölsche-Köbes-Klaaf, der so viel Spaß gemacht hat, fortgesetzt wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert