Die Stolberger Mühlenstraße hat sich nur wenig verändert

Von: dö
Letzte Aktualisierung:
15043360.jpg
Das historische Foto bildet die Mühlenstraße im Jahr 1972 ab.
15043364.jpg
Die Mühlenstraße heute.

Stolberg. Der Hingucker auf dem historischen Foto auf der lokalen Seite eins ist gewiss der Turm der Stolberger Burg. Den Großen Turm hat um 1889 Moritz Kraus errichten lassen. In der Bildmitte ist die Arnoldsmühle mit ihrem Anbau aus den ersten Nachkriegsjahren zu sehen.

Der seit 1872 als Arnoldsmühle bezeichnete Bau hat wahrscheinlich schon im 15. oder 16. Jahrhundert bestanden. Er war als Getreidemühle genutzt, die ehemalige Zwangs- und Bannmühle der Herrschaft Stolberg.

In den frühen 1980er Jahren erfolgte der Verkauf der Immobilien an die Stadt Stolberg. In der Folgezeit wurde der historische Komplex restauriert und für das Wohnen nutzbar gemacht. Hinter der Arnoldsmühle ist auf dem 1972er Foto das bereits an der Klatterstraße liegende Haus Nummer 34 abgelichtet.

Das Gebäude mit den markanten Treppengiebeln wurde Mitte der 1930er Jahre von dem Bauunternehmen Grünzig errichtet und hatte einem an gleicher Stelle liegendem Vorgängerbau Platz gemacht. Im Erdgeschoss dieses Gebäudes befindet sich der Durchlass eines Weges, der zum oberhalb liegenden Burggelände führt. Auf der linken Seite am Bildrand ist ein Gebäude teilweise zu sehen, das acht Jahre nach Entstehung des historischen Fotos durch einen Neubau ersetzt wurde.

In den 50er Jahren hatte sich in dem Gebäude der Zeitschriftenhandel von Heinrich Collas befunden. Danach folgt oberhalb ein großer sechsachsiger Backsteinbau, der aus zwei Teilen bestehend, zu gleicher Zeit von miteinander verwandten Bauherren errichtet wurde: darum auch die Einheitlichkeit der mit Sohlbänken aus Blaustein versehenen Front.

Zwei weitere Häuser liegen auf der Seite jenseits des Vichtbaches. Besonders prächtig ist das Erdgeschoss des ebenfalls unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes Mühlenstraße Nummer 3 gestaltet. Das Haus wurde Mitte der 1980er Jahre restauriert.

Dabei wurden auch die Akroterien f wieder hergestellt. Inzwischen hat sich das Bild der Mühlenstraße verändert. Der asphaltierte Straßenbelag wurde durch eine Pflasterung ersetzt und Laternen nach historischem Stolberger Vorbild ergänzen die Szenerie.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert